Spinnmilbenbekämpfung in Kartoffeln

Sehr geehrte Damen und Herren,

heiße und trockene Jahre bieten ideale Bedingungen zur rasanten Vermehrung von Spinnmilben. In den vergangenen 3 Jahren kam es vielerorts zu einem sehr hohen Spinnmilbenbefall in anfälligen Kartoffelsorten.

Durch die Notfallzulassung von Milbeknock (Wirkstoff: Milbemectin) steht uns seit kurzem ein wirksames Akarizid zur Verfügung.

Der Einsatz von Milbeknock ist bei frühem Befall (ab 3 beweglichen Milben /Blatt am wirkungsvollsten. Milbeknock bekämpft alle beweglichen Stadien der Milbe. Es wirkt translaminar, sodass auch die auf der Blattunterseite sitzenden Spinnmilben erfasst werden. Die Kombination mit Ranman Top verbessert die Wirkung.

Meine Empfehlung:

1,0 l/ha Milbeknock + 0,5 l/ha Ranman Top  

Vorteile:

Milbeknock – Knockdown für Milben

  • Wirkt auch bei hohen Temperaturen und bekämpft alle beweglichen Stadien der Milbe
  • Translaminar – erfasst auch Milben auf der Blattunterseite

Bei einem Milbenbefall gefördert durch Trockenheit und hohe Temperaturen, stirbt das Laub der Kartoffeln insbesondere bei anfälligen Sorten durch die Einstiche der etwa 0,5 Millimeter großen Tiere frühzeitig ab und die Ertragsbildung bleibt aus. Oft beginnt der Befall am Rand und breitet sich nesterweise in der Fläche aus.

Für individuelle Rückfragen und Empfehlungen stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.

Spinnmilbenbefall von Feldrand ausgehend

Nesterartige Verbreitung im Bestand

Zeigt aktive Adulte auf Unterseite eines Hopfenblatts am 02.06.2020

Thomas Huber
Telefon 0151 – 426 289 76
thomas.huber@belchim.com