Rhizoctonia bleibt gefährlich!

Rhizoctonia bleibt gefährlich!

Sehr geehrte Damen und Herren,

nach wie vor sind Rhizoctonia und Silberschorf die gefürchtetsten Krankheiten und die Qualitätsprobleme bei der Kartoffelvermarktung nehmen deutlich zu. Befallenes Pflanzgut stellt die Hauptinfektionsquelle dar, wobei die Infektion bei Rhizoctonia ebenfalls vom Boden ausgehen kann. Die auf Pflanzenresten mehrere Jahre überdauernden Sklerotien und der häufige Anbau von Wirtspflanzen (u.a. Kleegras und Cruciferen) fördern das Infektionspotenzial. Ein früher Legetermin bei kühlen Bodentemperaturen verzögert den Auflauf der Kartoffeln und begünstigt ebenso die Infektionsbedingungen.

 

Bessere Qualität durch Beizung

Zur Erreichung hoher Erträge mit besten Qualitäten ist eine Beizung des Pflanzgutes unerlässlich. Hier sollten Sie auf Wirksamkeit und Verträglichkeit achten.

Moncut 460 SC – Schützt ihre Perlen!

  • Hohe Wirksamkeit gegen Rhizoctonia solani
  • Zusatzleistung auf Silberschorf*
  • Hohe Verträglichkeit

 

Einsatzempfehlungen

  • Anwendung in der Legemaschine:
    0,5-0,6 l/ha mit 60-80 l/ha Wasser à entspricht 0,2 l/t Pflanzgut
  • Anwendung im ULV-Verfahren: 0,2 l/t Pflanzgut in bis zu 2-3 l/t Brühmenge

TIPP:    Die Kombination mit 0,75-1,0 l/ha RhizoVital 42 fördert den Auflauf sowie das Wachstum der Kartoffeln und erhöht die natürliche Widerstandskraft gegenüber Krankheiten.

Für individuelle Rückfragen und Empfehlungen stehen wie Ihnen gerne zur Verfügung.

Ihr Team Ost

*Eigene Erfahrungen

Jörg Friedrich Wilhelm
Telefon 0175 – 944 52 07
joerg.wilhelm@belchim.com