Die Kartoffeln sind im Südosten Bayerns größtenteils gelegt. Auch das Hochfräsen der Dämme ist weitestehend abgeschlossen.

Derzeit sind die Bedingungen für einen Herbizideinsatz auf den meisten Flächen sehr ungünstig. Die Dämme sind auf gefrästen, sowie auf All in One gelegten Standorten extrem unstabil und glutig. Für eine sichere herbizide Wirkung sind stabile und gut abgesetzte Dämme unabdingbar. Überdenken Sie daher Ihre Herbizidstrategie und führen Sie die Behandlungen nicht zu früh durch!

Die unten abgebildeten Aufnahmen vom 22. April verdeutlichen die Situation im Feld.

Meine Empfehlung:

Bis kurz vor dem Durchstoßen der Kartoffeln bei normaler Mischverunkrautung inkl. Klette*:

2,5 l/ha Proman + 3,0 l/ha Prosulfocarb

Bei bereits aufgelaufenen Unkräutern empfehlen wir die Zugabe von

0,4 l/ha Quickdown + 1,0 l/ha Toil.

Im Vorauflauf bei einer sehr breiten Verunkrautung inkl. Nachtschatten:

2,0 l/ha Proman + 1,0 l/ha Metric

Aufnahmen aus Niederbayern vom 22.April 2020

Gerne stehen wir Ihnen bei Fragen telefonisch zur Verfügung.

*metribuzinfrei

Thomas Huber
Telefon 0151 – 426 289 76
thomas.huber@belchim.com