Ranman Top - Proxanil Pack

ANWENDUNGSEMPFEHLUNG

Stopp-Spritzungen 0,5 l/ha Ranman Top®

+

2,5 l/ha Proxanil®

ABPACKUNG 1 x 2 Liter Ranman Top®

+

1 x 10 Liter Proxanil®

Jumbo Pack 4 x 5 Liter Ranman Top®

+

10 x 10 Liter Proxanil®

Bitte beachten Sie die Gebrauchsanleitungen der Einzelprodukte

Ranman Top® und Proxanil®.


Ranman Top 

RANMAN TOP ist ein flüssiges Kontaktfungizid mit protektiver Wirkung gegen Kraut- und Knollenfäule (Phytophthora infestans) in Kartoffeln.

Wirkstoff: Cyazofamid, 160 g/l
Formulierung: Suspensionskonzentrat (SC)
Packungsgröße: 1 Liter, 5 Liter, 15 Liter

Eigenschaften und Wirkungsweise
RANMAN TOP ist ein Kontaktfungizid mit exzellenter Wirkung gegen die Kraut- und Knollen-fäule (Phytophthora infestans) an Speise-, Wirt-schafts-, Pflanzkartoffeln.

RANMAN TOP mit dem Wirkstoff Cyazofamid greift in die mitochondriale Energiegewinnung des Pilzes ein und hemmt die Pilzentwicklung damit in allen entscheidenden Stadien.

RANMAN TOP wirkt vorbeugend und muss daher bei beginnender Krautfäule-gefahr oder nach Warndienstaufruf gespritzt werden. Durch die Formulierungs- eigenschaften wird der Wirkstoff effektiv nachverteilt, so dass auch der Zuwachs der Blätter zwischen den Spritzintervallen geschützt wird. Bereits vorhandene Befallssymptome können nicht mehr rückgängig gemacht werden, erneute Infektionen werden jedoch verhindert. Die Struktur des Wirkstoffes und die formulierungstechnischen Eigenschaften des Produktes verleihen RANMAN TOP eine außergewöhnliche Regenfestigkeit und eine lange Wirkungsdauer.

RANMAN TOP zeichnet sich besonders da­durch aus, dass es sowohl gegenüber Zoo­sporen als auch gegenüber Zoosporangien gleicher­maßen hoch wirksam ist. Somit werden Infektionen mit Phytophthora infestans in allen Temperaturbe-reichen, d.h. über indirekte und direkte Keimung effektiv verhindert. Bei entsprechender An-
wendung von RANMAN TOP, sowohl während der Phase des Krautzu­wachses als auch nach der Blüte und zur Abschlussspritzung, wird der Eintrag von infektionsfähigen Zoosporen und Zoosporangien in den Boden vermindert und damit die bei der Lagerung auftretende Braun­fäule effektiv reduziert.

Wirkungsmechanismus Cyazofamid 
(FRAC-Gruppe): C4

 

Anwendung
Von der Zulassungsbehörde festgelegte Anwendungsgebiete

Anwendungsgebietsnummer: 006860-00/00-001
Zweckbestimmung: Kraut- und Knollenfäule (Phytophthora infestans)
Pflanzen/ -erzeugnisse: Kartoffeln
Anwendungszeitpunkt: Bei Infektionsgefahr
bzw. ab Warndiensthinweis
Stadium der Kultur: BBCH 31
Aufwandmenge: 0,5 l/ha 
Maximale Zahl 
der Anwendungen: 6
Spritzabstand: 5 bis 10 Tage
Wasseraufwandmenge: 200 - 400 l/ha
Wartezeit: 7 Tage


Anwendungsempfehlungen
RANMAN TOP kann sechsmal in der Vegetationsperiode eingesetzt werden. Aufgrund seiner besonderen Stärken ergeben sich bevorzugte Anwendungsfenster und zwar nach der Startspritzung während der schnellen Krautzuwachsphase, um einen effektiven Schutz der sich ausbreitenden Blätter zu bekommen und ein- bis dreimal zum Abschluss, um die Knollen wirkungsvoll gegen Infektionen mit Braunfäule zu schützen.

RANMAN TOP kann der Bekämpfungsstrategie flexibel angepasst werden. In Zeiten sehr hohen Infektionsdrucks sowie während der Hauptwachstumsphase des Blattapparates der Kartoffeln sollen die Spritzungen mindestens im wöchentlichen Abstand wiederholt werden. Bei geringem Infektionsdruck und nach der Kartoffelblüte kann mit der Erneuerung des Spritzbelages länger gewartet werden. Zur Verhinderung einer weiteren Krautfäuleausweitung in bereits befallenen Beständen sind kurz aufeinander folgende Stoppspritzungen erforderlich. Dazu wird die erste Maßnahme mit RANMAN TOP und einem teilsystemischen, kurativ wirkenden Mittel empfohlen, z. B. PROXANIL. Nach 3-4 Tagen erfolgt eine weitere Applikation mit einem Sporen abtötenden Mittel in Kombination mit einem kurativ wirkenden Produkt.

 

Weitere zugelassene Anwendungsgebiete:

  • Gurke (Freiland) gegen Falschen Mehltau (01-001)
  • Gurke (Gewächshaus) gegen Falschen Mehltau (01-002)
  • Tomate (Freiland) gegen Kraut- und Braunfäule (01-003)
  • Patisson, Zucchini (Freiland) gegen Falschen Mehltau (01-005) 
  • Flaschenkürbis, Kürbis, Moschuskürbis, Riesenkürbis (mit genießbarer Schale) im Freiland, gegen Falschen Mehltau (01-006)
  • Zucchini (Gewächshaus) gegen Falschen Mehltau (01-007) 

 

Zulassungsinhaber
ISK Biosciences Europe, NV
Pegasus Park; De Kleetlaan 12 B
B-1831 Diegem, Belgien

 

Hersteller
Ishihara Sangyo Kaisha, Ltd, Japan


Proxanil 

PROXANIL ist ein flüssiges Fungizid gegen Kraut- und Knollenfäule (Phytophthora infestans) in Kartoffeln.

Wirkstoff: Propamocarb HCL, 400 g/lCymoxanil, 50 g/l 
Formulierung: Suspensionskonzentrat (SC)
Packungsgröße: 10 l

Eigenschaften und Wirkungsweise
PROXANIL ist ein Fungizid mit translaminaren und systemischen Eigenschaften zur Bekämpfung der Kraut- und Knollenfäule (Phytophthora infestans) in Kartoffeln. Die Wirkstoffe Propamocarb und Cymoxanil ergänzen sich in ihrer Wirkungsweise ideal. Sie werden translaminar und systemisch in der Pflanze verteilt und schützen sowohl bereits vorhandene Blätter und Stängel als auch den Neuzuwachs vor Infektionen. Die besondere Stärke von Proxanil liegt in der kurativen Wirkung. Die Wirkstoff-Kombination leistet gleichzeitig einen wichtigen Beitrag zu einem effektiven Resistenz-Management.

Wirkungsmechanismus (FRAC-Gruppe): Propamocarb: F4, Cymoxanil: unbekannt;

Anwendung
Von der Zulassungsbehörde festgelegte Anwendungsgebiete
Zweckbestimmung: Kraut- und Knollenfäule (Phytophthora infestans)
Pflanzen/ -erzeugnisse: Kartoffeln
Anwendungszeitpunkt: Bei Infektionsgefahr bzw. ab Warndiensthinweis
Aufwandmenge: 2,5 l/ha 
Maximale Zahl der Anwendungen: 4
Spritzabstand: 7 bis 12 Tage
Wasseraufwandmenge: 200 - 400 l/ha
Wartezeit: 14 Tage

Anwendungsempfehlungen
Aufgrund der besonderen kurativen Eigenschaften wird PROXANIL ausschließlich in Tankmischung mit einem protektiven Fungizid empfohlen. Die Kombination mit Ranman TOP verbindet die kurative und protektive Leistung dieser Produkte in idealer Weise, da der Neuzuwachs zugleich durch die systemische Wirkstoffverteilung von PROXANIL und durch die Oberflächenverteilung von Ranman TOP geschützt wird. Die Tankmischung PROXANIL + Ranman TOP gibt eine sehr hohe Sicherheit im Spritzintervall und sorgt für gesunde Bestände. 
PROXANIL + Ranman TOP wird sowohl für die Startspritzung als auch für die Folgebehandlungen bis in die Blüte empfohlen. Die Leistungseigenschaften der Tankmischung PROXANIL + Ranman TOP werden durch die sporenabtötende Wirkung von Ranman TOP ergänzt, so dass sie auch für den Einsatz als Stoppspritzung hervorragend geeignet ist.
Die Anwendung wird je nach Infektionsdruck und Spritzintervall mit 2,0-2,5 l/ha PROXANIL + 0,4-0,5  l/ha Ranman TOP empfohlen.

  • Ohne Befallsausbruch, bei hohem Druck oder Verdacht auf latenten Befall durch fehlenden Anschluss zu einer Vorbehandlung: 2,0 l/ha PROXANIL + 0,4 l/ha Ranman TOP.
  • Bei Befallsausbruch zur Stoppspritzung: 2,5 l/ha PROXANIL + 0,5 l/ha Ranman TOP

Um Resistenzbildungen vorzubeugen, das Mittel im Wechsel mit anderen Mitteln aus anderen Wirkstoffgruppen verwenden. (WW764)
Die maximale Anzahl der Anwendungen ist aus wirkstoffspezifischen Gründen eingeschränkt. Ausreichende Bekämpfung ist damit nicht in allen Fällen zu erwarten. Gegebenenfalls deshalb anschließend oder im Wechsel Mittel mit anderen Wirkstoffen verwenden. (WW750)

 

Zulassungsinhaber
AGRIPHAR s.a.
Rue de Renory, 26/1
B-4102 Ougrée (Belgien)

Belchim Wetter

 

Designed by Pedro
Scroll to Top