Cookies & Website Analysis 

The websites and third-party scripts may use cookies or local storage. Cookies and local storage can be used to identify a returning visitor. Cookies and local storage in themselves to not identify you as an individual. 

BELCHIM - NEWS CENTER

Freitag, Juli 19, 2019

MILDICUT® – Premium-Kontakter für den Abschluss

  • Zugriffe: 1585

Nutzen Sie mit der Abschlussspritzung die letzte Möglichkeit, Ihre Rebanlagen mit einem maximalen Peronosporaschutz zu versehen. Durch die kurze Wartezeit sind Sie einerseits bei einem frühen Lesetermin auf der sicheren Seite, anderseits haben Sie mit Mildicut ein hohes Mass an Wirkungssicherheit. Auch unter wechselhaften Witterungsverhältnisen, wie sie sich derzeit für die nächsten Zeit abzeichnen.

Gegen Peronospora bieten Ihnen die bewährten Eigenschaften des Wirkstoffes Cyazofamid im Mildicut® höchste Sicherheit. Mit dem Formulierungsstoff Natrium-Phosphonat unterstützt Mildicut die pflanzeneigenen Abwehrkräfte und fördert dabei die Vitalität der Pflanzen.

Mit Mildicut® erhalten Sie die Laubwand und das Gipfellaub möglichst lange gesund. Dies fördert die Reservestoffeinlagerung und erhöht die Zuckerbildung.

Empfehlung für ein Höchstmaß an Sicherheit in der letzten Spritzung

Mildicut®                                4l /ha       

+ Partner gegen Oidium und Botrytis

  • kurze Wartezeit  21 Tage
  • lange Wirkungsdauer
  • Gärneutral!!!
  • Zuwachsschutz im Gipfellaub
  • ausgezeichnete Regenfestigkeit

 

Hinweis

Beachten Sie bitte bezüglich der Termine
und der Mittelauswahl bei der
Abschlussspritzung unbedingt die Vorgaben
Ihrer Vermarktungsorganisation!

 

PS.: Praktiker-Tipp:

Botrytis-Abschluss und Kupferbehandlung nur in die Traubenzone! Gezielte Laubwandbehandlung zur Gesunderhaltung des Blattwerkes (Reserverstoffeinlagerung)

Aktuelle Weinbauempfehlung zu Pero & Oidium

  • Zugriffe: 1248

Die derzeit unbeständige Witterung bei gemäßigt warmen Temperaturen mit Schauernund Gewittern fördert die Entwicklung der Reben, aber auch der Krankheiten. In manchen Regionen wurden Ölflecken gefunden. Dort sollte bei der Peronosporabekämpfung auf maximale Sicherheit geachtet werden. Auch Oidium kann in einer erneuten Warmphase durchaus schnell zu einem Problem werden.

 

 

Unsere Empfehlung in dieser Situation

MILDICUT ® 4 l/ha  + KUSABI® 0,3 l/ha

(Wasseraufwandmenge bis 1600 l/ha)

Hinweise 

  • Achten Sie auf konsequenten Wirkstoffgruppenwechsel
  • Ergänzen Sie diese Mischung bei Bedarf mit einem Spezialbotrytizid
  • Zur Erhöhung der Widerstandskraft der Reben kann der Zusatz  phosphonathaltiger Produkte die Wirkung von Mildicut ergänzen!

 

PS: Der Einsatz von MILDICUT® und KUSABI® ist auch in Tafeltrauben möglich!

Erste Primärinfektionen sind da !

  • Zugriffe: 1472

Die Folgen des Frühjahrsfrostes erfordern in diesem Jahr sehr differenzierte und gezielte Massnahmen bei der Bestandesführung. Derzeit befinden sich die Rebanlagen in einer rasant schnellen Entwicklung und somit auch in einem empfindlichen Stadium hinsichtlich Oidium und Peronospora. Neben Oidium sollten Sie auch auf einen sicheren Peronosporaschutz achten, da es bereits in den meisten Regionen zu Primärinfektionen gekommen ist. Diese können nach (Gewitter-) Niederschlägen schnell zu weiteren Infektionen führen.

 

 

Aktuelle Empfehlung zur Nachblütespritzung gegen Peronospora


MILDICUT® 3 – 3,5 l/ha (0,25%)

 

Sicherheit im Spritzintervall durch sehr gute Dauerwirkung
Schutz der Blätter und des zuwachsenden Gewebes
• Schnelle und hohe Regenfestigkeit für hohe Sicherheit beim Einsatz vor Niederschlägen

 

Ausblick

Für die Oidiumbehandlung vor Traubenschluss empfehle ich Ihnen unser neu zugelassenes Kusabi®mit dem neuen Wirkstoff Pyriofenone (Wirkstoffgruppe K).

 

KUSABI® 0,225 – 0,3 l/ha (Einsatztermin  BBCH 73 – 81)

 

  • Lange vorbeugende Wirkung gegen Oidium
  • Translaminare Durchdringung des Blattes
  • Aktive Verteilung auf dem Blatt (Dispense-Effekt)
  • Zusatzwirkung gegen Botrytis (eigene Versuchserfahrungen)

Proman jetzt in allen Reifegruppen zugelassen!

  • Zugriffe: 1313

Sehr geehrte Damen und Herren,

im April letzten Jahres erhielten wir die Zulassung von Proman® in Kartoffeln. Die Zulassung wurde zu diesem Zeitpunkt mit einer Anwendungsbeschränkung auf die Reifegruppen 3 und 4 ausgesprochen. Die Anwendung in den Reifegruppen 1 und 2 wurde damals ausgeschlossen.

Wir freuen uns Ihnen nun mitteilen zu können, dass nach der weiteren Prüfung der Daten das Herbizid Proman® in allen Sorten und Reifegruppen angewendet werden darf.

Das Multi Flex Herbizid Proman® schreitet weiter voran auf seinem Weg zum universellen Herbizid im Kartoffelbau.

Bei Fragen zu unseren Produkten kontaktieren Sie gerne Ihren Berater vor Ort. Diesen finden Sie hier

Zulassung Weinbaufungizid Kusabi®

  • Zugriffe: 2805

Sehr geehrte Damen und Herren,

wir freuen uns Ihnen mitteilen zu dürfen, dass für das Produkt Kusabi® die Zulassung bis zum 31.12.2027 im Weinbau vorliegt.

Rechtzeitig zur Weinbausaison steht Ihnen unser neues Oidium-Fungizid Kusabi® zur Verfügung. Kusabi® enthält den Wirkstoff Pyriofenone. Pyriofenone ist ein neuer & hocheffizienter Wirkstoff aus der Wirkstoffgruppe der Aryl-phenyl-ketone zur Bekämpfung aller Echten Mehltaupilze. 

Kusabi® ist gegen Echten Mehltau (Oidium) in Tafel- und Keltertrauben zugelassen und zeichnet sich durch die folgenden Eigenschaften aus:

 

  • Lange protektive Wirkung gegen Oidium
  • Translaminare Durchdringung und aktive Verteilung auf der Blattoberfläche
  • Schnelle & hohe Regenfestigkeit
  • Zusatzwirkung gegen Botrytis*

 

Kusabi® ist ein neuer, effizienter Baustein in der Spritzfolge im Rahmen des Anti-Resistenz-Managements bei der Oidium –Bekämpfung.

 

Produktprofil

Zulassungsnummer

007480-00

Wirkstoff

300 g/l Pyriofenone

Formulierung

Suspensionskonzentrat (SC)

Zulassung

Gegen Oidium in Kelter –und Tafeltrauben

Basisaufwandmenge

0,075 l/ha

Wartezeit

28 Tage in Tafel- und Keltertrauben

Packungsgröße

1 L

 

Eigenschaften und Wirkungsweise

Kusabi® verhindert  die Bildung von Apressorien und daher das Eindringen von Hyphen in das Pflanzengewebe. Außerdem wird die Bildung von sekundären Hyphen, Myzel und Sporen verhindert. Der effektive Eingriff in das Myzelwachstum bedeutet einen  ausgezeichneten Schutz für die Rebe.

Kusabi durchdringt das Blatt translaminar und verteilt sich aktiv auf der Blattoberfläche. Es kommt zu einer exzellenten Nachverteilung. Blätter und Trauben werden optimal geschützt!

Anwendungsempfehlung

Der empfohlene Einsatzzeitpunkt von Kusabi® gegen Odium erfolgt ab BBCH 73 – 81 um auch von der Botrytis- Nebenwirkung zu profitieren. Die Aufwandmenge beträgt  0,225 – 0,3 l/ha in Abhängigkeit vom Einsatztermin.

Kusabi® muss im Sinne des Anti-Resistenz-Managements in einer Spritzfolge im Wechsel mit anderen Wirkstoffen eingesetzt werden.

 

Von der Zulassungsbehörde festgelegte Anwendungsgebiete

Anwendungsgebietsnummer

007480-00/00-001

Pflanzen/-erzeugnisse

Weinrebe

Schadorganismus

Echter Mehltau (Uncinula necator)

Anwendungszeitpunkt

Bei Infektionsgefahr bzw. Warndienstaufruf

Maximale Zahl der Behandlungen

In dieser Anwendung: 3

Für die Kultur bzw. je Jahr: 3

Abstand: 14 Tage

Anwendungstechnik

spritzen

Aufwandmenge

Basisaufwand: 0,075 l/ha in 400 l Wasser/ha

ES 61:                0,15 l/ha in 800 l Wasser/ha

ES 71:                0,225 l/ha in 1200 l Wasser/ha

ES 75:                0,3 l/ha in 1600 l Wasser/ha

Wartezeit

28 Tage in Tafel- und Keltertrauben

Anwendungsbezogene Anwendungsbestimmungen**

NW642-1, WW750, WW762

*Zusatzwirkung beruht auf eigenen Versuchserfahrungen, keine Zulassung.

** Den genauen Wortlaut sowie weitere Kennzeichnungsauflagen entnehmen Sie bitte in Kürze unserer Webseite.

 

Für Produktfragen und Fragen zur Anwendung von Kusabi® stehen wir Ihnen jederzeit zur Verfügung.

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Belchim-Team

Unkrautbekämpfung im Weinbau : Bewährtes ! oder neue/alte Wege ???

  • Zugriffe: 1346

Der Bodenwirkstoff Flazasulfuron (in Katana ® und Katana ® Duo) bietet Ihnen wesentliche und langjährig bewährte Vorteile.

  • Lange, sichere Bodenwirkung gegen Spätkeimer wie Amarant und Hirse
  • Arbeitsentlastung und Kosteneinsparung im Vergleich zu blattaktiven Wirkstoffen oder mechanischer Bearbeitung
  • Bodenschonung und deutlich geringeres Erosionsrisiko (Steillagen!) im Vergleich zu mechanischen Maßnahmen

 

Diese Vorteile können Sie entweder im bewährten Soloprodukt Katana ® oder in der innovativen Fertigformulierung Katana ® Duo (Flazasulfuron + Glyphosat) nutzen.

 

Katana ®:                  

  • hohe Flexibilität in der Kombination beider Wirkstoffe

 

Katana ® Duo:

  • einfache Dosierung
  • optimierte Wirkung durch eine ideal abgestimmte Formulierung
  • einfache Handhabung durch Fertigformulierung

 

TIPP

Sehen Sie sich durch Ihre Abnehmer zum Glyphosatverzicht genötigt, wollen aber dennoch nicht auf die Vorteile eines Herbizideinsatzes mit Flazasulfuron verzichten, bieten sich folgende Möglichkeiten an:

  • möglichst früher Einsatz von Katana ®
  • bei bereits vorhandener Altverunkrautung: Zusatz eines Netzmittels zu Katana ®, um die Blattwirkung zu verstärken.

Vorteil: langsames, unscheinbares Stehenbleiben und Absterben des Unkrauts/Gräser

 

Für weitere Fragen rund um die Unkrautbekämpfung im Weinbau stehen wi rIhnen gerne zur Verfügung.

 

Nutzen Sie die Gunst der Stunde zum Esca-Schutz!

  • Zugriffe: 1240

Sehr geehrte Damen und Herren,

nutzen sie die frühlingshafte Witterung der nächsten Tage zum Einsatz von Vintec ® in Ihren Junganlage für den Aufbau eines effektiven Schutzes vor Esca!!!

Nachfolgend einige interessante Aspekte zur wirtschftlichen Bedeutung der Esca

  • Jährliche Schäden für den deutschen Weinbau durch Esca-bedingte Stockausfälle von 40 – 50 Mio € lt.amtlichen Studien è Das sind 400 – 500 €/ha Rebfläche
  • Verkürzt sich die Nutzungsdauer einer Rebanlage von 30 auf 25 Jahre, erhöhen sich die jährlichen Abschreibungskosten um weitere ca.200 €/ha.
  • Für das Nachpflanzen eines einzelnen Stockes veranschlagen die Winzer Kosten von 10 – 20 €/Stock

 

Vorbeugen ist besser als Heilen – v.a.wenn es keine heilenden Lösungen gibt: denn morsches Holz und zerstörte Leitungsbahnen können nicht geheilt werden.

Schützen Sie daher Ihre Weinberge, beginnend in den Junganlagen, in dem Sie die Schnittwunden der Rebstöcke durch die Behandlung mit Vintec ® vor dem Eindringen der Esca-Erreger schützen.

Vintec ® ist als Pflanzenschutzmittel genehmigt und ist damit in seiner Wirkung amtlich geprüft. Das gibt Ihnen Sicherheit , denn die Auswirkungen der Esca bei versäumten Massnahmen werden Sie meist erst später zu spüren bekommen.

  • Die nächsten Tage bieten ideale Bedingungen für den Einsatz von Vintec ®!
  • Sprechen Sie rechtzeitig mit Ihrem Vorlieferanten, da Vintec ® aufgrund der begrenzten Lagerfähigkeit nicht überall vorrätig ist, sondern bestellt werden muß

Vintec®* - Gib Esca keine Chance!

  • Zugriffe: 1428

 

 

 

 

 

 

In 2016 hat man in vielen Rebanlagen z.T. massive Symptome des Esca-Komplexes gesehen. Tigerstreifen auf den Blättern, plötzlich absterbende Ruten mitsamt der Trauben bis hin zum Absterben von ganzen Stöcken waren keine Seltenheit. Ertragsausfälle, Qualitätseinbußen und vor allem das Ersetzen von abgestorbenen oder befallenen Stöcken bescheren dem Winzer alljährlich hohe Kosten. Die Verluste für die deutsche Winzerschaft werden auf 40 – 50 Mio € jährlich beziffert.

 

Mit Vintec® können Sie das Eindringen dieser Holzpilze wirkungsvoll präventiv verhindern. Der in Vintec® enthaltene Trichoderma Pilz besiedelt Schnittwunden und verhindert das Eindringen holzzerstörender Pilze.

Für ein ganzheitliches Rebmanagement beginnt der Schutz bereits in der Rebschule.  Setzen sie sich diesbezüglich rechtzeitig wegen des Pflanzgutes für 2018 mit Ihrer Rebschule in Verbindung.

 

Vintec®  - gibt ESCA keine Chance

  • Breite Wirkung gegenüber einer Vielzahl von Holzpilzen
  • Wächst ins Holz ein (nachhaltiger Schutz)
  • Bekämpfung durch verschiedene Mechanismen
  • Kein Wundverschluss (atmungsaktiv)
  • Natürliches Schutzsystem und daher auch für ökologischen Anbau geeignet

 

Anwendung: 

  • nach dem Rebschnitt bis zum Austrieb
  • bei Temperaturen über 10° C
  • möglichst keine Niederschläge und Frost innerhalb 24 h nach Anwendung

 

Aufwandmenge:          200 g/ha in 100 l Wasser

 

 

*Vintec® hat eine Notfallgenehmigung nach § 53 PflSchG. erhalten. Diese gilt für Rebschulen und Junganlagen bis zum 4. Standjahr ab dem 01.01.2017 für 120 Tage

Vintec® - eingetragenes Warenzeichen von bi-pa – Biological Products for Agriculture

Aktuelle Zulassungsverlängerungen

  • Zugriffe: 1521

 

 

 

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

wir freuen uns, Ihnen die folgenden administrativen Zulassungsverlängerungen mitteilen zu dürfen:

 

Diese gelten für alle derzeit vorhandenen Indikationen. Da sich dadurch keine Änderungen der Auflagen ergeben, behalten die aktuellen Etiketten ihre Gültigkeit. Im Anschluss erwarten wir eine reguläre Zulassung.

Gemeinsam neue Wege –Belchim übernimmt Vertrieb HELM-Pflanzenschutzprodukte in Deutschland

  • Zugriffe: 3858

Hamburg/Burgdorf, 20.09.2016: Mit Beginn der Saison 2016/2017 überträgt HELM den Vertrieb der Pflanzenschutzprodukte an Belchim Crop Protection.

„Das gemeinsame Ziel der Zusammenarbeit ist es, unseren Kunden ein interessantes und leistungsfähiges Portfolio für Getreide, Raps und Sonderkulturen anzubieten. Mit den Produkten von HELM ergänzen wir unser Angebot sinnvoll“, freut sich Dr. Stefan Conradt, Vertriebsleiter Belchim in Deutschland, über die Kooperation. „Wir haben in den letzten Jahren das Belchim-Team im Vertrieb, Marketing und in der Fachberatung ausgebaut. Dass wir jetzt mit HELM zusammenarbeiten zeigt, dass dieser Schritt richtig war.“

Stephan Schnabel, Vorstand Geschäftsbereich Crop Protection bei HELM, erläutert die Hintergründe der Zusammenarbeit: „Die Firmenphilosophien von HELM und Belchim Crop Protection sind sehr ähnlich und passen gut zusammen. Beide Unternehmen sind familiengeführt und legen Wert auf langfristige Zusammenarbeit und somit langfristigen Erfolg. Wer mit uns zusammenarbeitet und auf unser Produktportfolio setzt, kann darauf vertrauen.“

Über HELM

Die HELM AG ist ein traditionsreiches Hamburger Familienunternehmen mit über

115-jähriger Geschichte. Der Geschäftsbereich Crop Protection entwickelt Pflanzenschutzprodukte und vermarktet diese weltweit. Alle von HELM verwendeten Wirkstoffe sind breit erforscht und langjährig erfolgreich eingesetzt, viele wurden durch neue Formulierungen weiterentwickelt.

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.helmag.com

 

Über Belchim Crop Protection

Belchim Crop Protection ist ein sich rasch entwickelndes Pflanzenschutzunternehmen

in Europa und Afrika.

Mit neuen Technologien, innovativen Produkten, einem Fokus auf die Bedürfnisse unserer Märkte verbunden mit modernem Marketing bietet Belchim Crop Protection einzigartige Problemlösungen für die Landwirtschaft von heute und morgen.

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.belchim-agro.de.

 

Pressekontakt:

HELM AG 
Sophie Wehofsich
Nordkanalstraße 28
20097 Hamburg
Tel: 040-23751853 Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Belchim Crop Protection
Jürgen Scholz
Wollenweberstr. 22
31303 Burgdorf
Tel: 05136-92 038 42
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Belchim Wetter

 

ANMELDUNG NEWSLETTER

Wir werden Ihre Informationen mit Respekt behandeln. Weitere Informationen über den Umgang mit Ihrer Privatsphäre entnehmen Sie bitte unserer „Datenschutzerklärung“. Mit einem Klick auf den „Anmelden“ Button erhalten Sie unseren Newsletter und erklären sich bereit, dass wir Ihre Informationen gemäß diesen Bedingungen verarbeiten können

Designed by Pedro
Scroll to Top