BELCHIM - NEWS CENTER

Dienstag, August 21, 2018
Filter
  • Achtung: Keine Lücken im Krautfäuleschutz zulassen! (27.06.17)

    Sehr geehrte Kartoffelexperten,

     

        

    Der Wetterumschwung Ende letzter Woche mit Starkregen und teilweise Hagel hat in einigen Regionen zu Beschädigungen der Kartoffelpflanzen geführt. In vielen Regionen kam am Wochenende noch weiterer Niederschlag hinzu, so dass die Dämme, auch auf leichten Standorten, wassergesättigt sind.

    Außerdem ist in einigen Beständen bei genauerem Hinsehen an Einzelpflanzen geringer Krautfäulebefall an den Stängeln zu beobachten.

    Dieser wurde möglicherweise durch sporadischen Sporenbesatz an den Pflanzknollen verursacht.

    Alle gestressten Bestände gilt es jetzt entsprechend intensiver zu schützen.

     


     


    Wir empfehlen in dieser Situation:

     

    Bei Krautfäulebefall im Bestand sollten entsprechende Stoppspritzmaßnahmen eingeleitet werden. Dafür eignet sich sehr gut das

     

    Ranman® TOP Proxanil®-Pack

    160 g/l Cyazofamid + 50 g/l Cymoxanil + 400 g/l Propamocarb

     

    -  Sehr hohe Kurativität und sichere Sporenabtötung

    • Hygienisierung und Heilung der Bestände

    -  Schnelle und sehr hohe Regenfestigkeit

    Wenn Speisekartoffelbestände schon blühen, kann alternativ auch eine Kombination mit Ranman® Top und einem anderen cymoxanil-haltigem Produkt genutzt werden.

     

    Für spezielle Empfehlungen zu diesem Thema stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung

     

  • Kraut- und Knollenfäulebehandlungen in der Krautzuwachsphase (27.06.17)

    Sehr geehrte Damen und Herren,

     

    die Niederschlagsverteilungen sind sehr unterschiedlich, doch denken Sie rechtzeitig an die Folgebehandlungen gegen Kraut- und Knollenfäule. Nutzen Sie für diese Behandlungen die Vorteile von Valis®M mit dem Wirkstoff Valifenalate für mittleren bis hohen Krautfäuledruck in der Krautzuwachsphase!

     

    Valis M 2,5 kg/ha (Valifenalate 60g/kg + Mancozeb 600g/kg)

     

    -         Kombination von translaminaren bzw. teilsystemischer Eigenschaft und einem Kontaktwirkstoff

    -         Sichere vorbeugende Wirkung mit kurativen Effekten

    -         Sehr hohe Mancozebmenge (1.500g/ha) mit Nebenwirkung auf Alternaria* 

     

     

    Achten Sie weiterhin auf den Läusebesatz in Ihren Kartoffelbeständen.

    Meine Empfehlung für Sie lautet daher:

     

    160 g/ha Teppeki (500g/kg Flonicamid)

     

    -         Hitze- und Lichtstabil, auch bei Temperaturen über 30°C

    -         Nützlingsschonen und dabei dauerwirksam bis zu 3 Wochen

     

    Bei Fragen zur Fungizidstrategie oder zum Einsatz unseres Insektizids stehe ich Ihnen jederzeit gerne zur Verfügung.

     

     

    *Eigene Erfahrungen

  • Vitalisierung der Kartoffeln Krautfäule- und Alternariaschutz aufrecht erhalten ! (27.06.17)

    Hallo Kartoffel-Profis!!

    Die aktuelle Witterung mit Hitze und Trockenheit stresst die Kartoffelbestände.

    In Kombination mit den gestrigen Regenfällen sind daher ideale Voraussetzungen für Alternaria-und Krautfäule-Infektionen gegeben.

    Halten Sie daher den Krautfäuleschutz aufrecht, geben Sie den Beständen eine zusätzliche Absicherung gegen Alternaria und machen Sie Ihre Kartoffeln fit gegen allgemeine Stressfaktoren.

    Die Kombination von Valis® M und unserem neuen Alternaria-Fungizid Narita® bietet den optimalen Schutz für Ihre Kartoffeln

     

                              Valis® M                                                    Narita®         

    Sicherer Schutz gegen Krautfäule                      - Flexibel einsetzbares Zumischprodukt

    - Hohe Regenfestigkeit                                           - Wirksam gegen beide Alternariaarten  

    Greening-Effekt                                                     - Wichtiger Baustein im Resistenz-Management

    -  Vitalisierung bei Hitze und                       

    Trockenstress

     

    Meine Empfehlung ab Mitte Blüte:

    2,0 kg/ha Valis M + 0,5 l/ha Narita


    3 Wirkstoffe zur Abwehr von Krautfäule und Alternaria

     

  • Stressfreier Krautfäule- und Alternariaschutz (23.06.17)

    Liebe Kartoffelexperten,

     

    in vielen norddeutschen Kartoffelanbauregionen benötigen die Pflanzen jetzt vor allem zwei Dinge: Wasser und einen stressfreien Fungizidschutz. Das Wasser liefert die Beregnung oder der nächste Gewitterschauer. Der Hitze und der Trockenheit müssen wir jetzt mit einer stressarmen Fungizidkombination begegnen, um die Gefahr einer Infektion durch Krautfäule und Alternaria schonend zu minimieren. Geschwächte Bestände machen es der Alternaria leichter in die Kartoffeln einzudringen; vitale Bestände können dem Erreger besser widerstehen. Die Kombination von Valis® M  und unserem neuen Alternaria Fungizid Narita® bietet den optimalen Schutz für Ihre Kartoffeln.

     

    Die Vorteile von Valis® M  und Narita®   

     

                               Valis® M                                                    Narita®         

    Sicherer Schutz gegen Krautfäule                      - Flexibel einsetzbares Zumischprodukt

    - Hohe Regenfestigkeit                                           Wirksam gegen beide Alternariaarten  

    Greening-Effekt                                                     Wichtiger Baustein im Resistenz-Management

     Vitalisierung bei Hitze und                       

    Trockenstress

     

    3 Wirkstoffe zur Abwehr von Krautfäule und Alternaria

    Meine Empfehlung ab Mitte Blüte:

    2,0 kg/ha Valis M + 0,5 l/ha Narita

     

     

  • Stressfreier Krautfäule- und Alternariaschutz (23.06.17)

    Liebe Kartoffelexperten,

     

    in vielen norddeutschen Kartoffelanbauregionen benötigen die Pflanzen jetzt vor allem zwei Dinge: Wasser und einen stressfreien Fungizidschutz. Das Wasser liefert die Beregnung oder der nächste Gewitterschauer. Der Hitze und der Trockenheit müssen wir jetzt mit einer stressarmen Fungizidkombination begegnen, um die Gefahr einer Infektion durch Krautfäule und Alternaria schonend zu minimieren. Geschwächte Bestände machen es der Alternaria leichter in die Kartoffeln einzudringen; vitale Bestände können dem Erreger besser widerstehen. Die Kombination von Valis® M  und unserem neuen Alternaria Fungizid Narita® bietet den optimalen Schutz für Ihre Kartoffeln.

     

    Die Vorteile von Valis® M  und Narita®   

     

                               Valis® M                                                    Narita®         

    Sicherer Schutz gegen Krautfäule                      - Flexibel einsetzbares Zumischprodukt

    - Hohe Regenfestigkeit                                           Wirksam gegen beide Alternariaarten  

    Greening-Effekt                                                     Wichtiger Baustein im Resistenz-Management

     Vitalisierung bei Hitze und                       

    Trockenstress

     

    3 Wirkstoffe zur Abwehr von Krautfäule und Alternaria

    Meine Empfehlung ab Mitte Blüte:

    2,0 kg/ha Valis M + 0,5 l/ha Narita

     

     

  • Startspritzung

    Liebe Kartoffelprofis,

    in den letzten Tagen war es in Schleswig-Holstein sehr trocken, was einige Kartoffelanbauer dazu gezwungen hat, leider hier und da zu ihrer vorgelegten Herbizidspritzung eine weitere Herbizdimaßnahme nachzulegen. Jedoch sind zum Anfang der nächsten Woche zum Teil Niederschläge von bis zu 10 l/m² gemeldet, was eine gute Wiederdurchfeuchtung des Bodens bringen wird und damit die Reaktivierung einiger Bodenherbizide. Wer also noch unsicher ist ob er nachlegen soll, jedoch noch warten kann, da die Kartoffeln noch nicht so weit sind, sollte diese Schauer noch abwarten.

    Viel wichtiger ist es jedoch, wo noch nicht geschehen, nach den gemeldeten Niederschlägen über eine potente Startspritzung nachzudenken. Aufgrund dessen, da wir in Schleswig-Holstein und in vielen anderen Teilen Deutschlands im letzten Jahr hohen Krautfäuledruck hatten, ist davon auszugehen, dass das diesjährige Pflanzmaterial stärker latent mit Krautfäulesporen belastet ist. Unter für die Krautfäule guten feucht-warmen Bedingungen können diese Sporen auskeimen und zu einer Stängelphytophthora führen. Um Ihre Bestände bestmöglich zu schützen sollten Sie daher Ihren Spritzstart mit einem potenten Mittel durchführen,

    welches alle Möglichkeiten einer

    Infektionsabwehr bietet: Systemisch, Sporen abtötend, Translaminar, Kurativ

    Proxanil® Extra verbindet als einziges Start-Fungizid alle diese Eigenschaften.

    Damit Ihre Bestände auch in den nächsten Wochen so gesund bleiben wie auf dem Bild unten, lautet meine Empfehlung für Sie:

    Proxanil® Extra

    2,0 l/ha Proxanil® + 0,4 l/ha Winby®

    400 g/l Propamocarb + 50 g/l Cymoxanil     +     500 g/l Fluazinam

    • Systemischer Schutz des Blattzuwachses
    • Verhindert knollenbürtigen Stängelbefall durch schnelle Aufnahme und Verteilung in der Pflanze
    • Sporenflug wird durch Kontaktwirkstoff zusätzlich abgetötet

     

     

    Für weitere Fragen stehen ich Ihnen gern zur Verfügung

    Ihr Marcus Proksch
    Telefon 0171 - 201 92 00
    marcus.proksch@belchim.com

  • Krautfäulegefahr steigt weiterhin an!

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    in der kommenden Zeit ist wetterbedingt mit ansteigendem Krautfäuledruck zu rechnen. In einigen Regionen ist die Krautfäule schon sehr präsent und damit gilt es weiterhin einen hohen Schutz aufzubauenen oder aufrecht zu halten. Handeln Sie vorrausschauend und lückenlos! In schon bestehenden Befall gilt es sich für die richtige Mittelwahl und enge Spritzabstände zu entscheiden.

     

  • Krautfäule: Die aktuelle Situation ist kritisch!

    Mit den Unwettern der letzten Tage hat die schon zuvor durch Krautfäule sehr angespannte Situation im Norden und Westen Deutschlands stark zugenommen. Viele Bestände haben neben dem starken Regen zusätzlich durch Sturm und Hagel Schaden gelitten und tragen u.a. einen verletzten Blattapparat. Auch hat der Sturm die Krautfäulesporen weit im Land verbreitet.

    Die Situation wird zunehmend kritisch!

  • Teppeki das Urlaubsinsektizid Gezielt gegen Blattläuse – gezielt für mehr Zeit

    Saugende Blattläuse in der Weizenähre sind für starke Ertragsverluste verantwortlich. Mit dem gezielten Einsatz eines Insektizids mit langer Dauerwirkung und der Unterstützung durch die Blattlaus fresenden oder paratisierenden Nützlinge wie z.B. Marienkäfer, Florfliegen und Schlupfwespen sichern Sie sich Ihre Weizenerträge.

     

  • Herbizideinsatz im Spargel

    Zur Zeit ist die Spargelernte noch im vollem Gange, aber die ersten Spargelfelder sind schon abgedeckt. Nun ist der richtige Zeitpunkt sich Gedanken über die Herbizidstrategie zu machen.

Belchim Wetter

 

ANMELDUNG NEWSLETTER

Wir werden Ihre Informationen mit Respekt behandeln. Weitere Informationen über den Umgang mit Ihrer Privatsphäre entnehmen Sie bitte unserer „Datenschutzerklärung“. Mit einem Klick auf den „Anmelden“ Button erhalten Sie unseren Newsletter und erklären sich bereit, dass wir Ihre Informationen gemäß diesen Bedingungen verarbeiten können

Designed by Pedro
Scroll to Top