BELCHIM - NEWS CENTER

Freitag, November 24, 2017

Belchim Crop Protection vertreibt ab dem 01. Januar 2018 die Schneckenköder der De Sangosse

  • Zugriffe: 16

Die De Sangosse GmbH stellt ihren Vertrieb in Deutschland um. Die Vermarktung der Spezialprodukte aus den Bereichen Düngung und Pflanzenschutz erfolgt nicht mehr durch eine eigene Organisation, sondern durch verschiedene Marktpartner, die die hohen Marketing- und technischen Anforderungen des Geschäfts voll unterstützen können.

Belchim wird exklusiver Geschäftspartner für den innovativen Schneckenköder Metarex INVO. Der Vertrieb weiterer Produkte wird derzeit noch geprüft. „Diese Zusammenarbeit gewährleistet eine umfassende technische und kommerzielle Unterstützung der Kunden in Deutschland“, versichert Heinrich Wilhelm, Leiter Marketing und Vertrieb von De Sangosse.

Erste Informationen zum Produkt finden  sie hier

Belchim übernimmt Vertrieb von Quickdown

  • Zugriffe: 18

Wir ergänzt ab 2018 unser Portfolio in Kartoffeln und Sonderkulturen durch Vertrieb von Quickdown in Deutschland.
Das Herbizid wird zur Sikkation in Kartoffeln sowie zum Beseitigen von Stockaustrieben in Wein und Beeren und zum Hopfenputzen eingesetzt.
Das Mittel eignet sich besonders gut gegen bereits aufgelaufene Unkräuter und zur Stängelsikkation (sehr gute Blattwirkung). Durch den schonenden Eingriff in den natürlichen Abreifeprozess der Kartoffeln werden abrupte Störungen im Wachstum und Wasserhaushalt der Kartoffeln verhindert und so Qualitätseinbußen wie z.B. Gefäßbündelverbräunungen und Nabelendnekrosen reduziert.
Der Einsatz von Quickdown soll die Qualitätseigenschaften der Kartoffeln wie Schalenfestigkeit und Stärkegehalt positiv beeinflussen.
Quickdown ist in Deutschland in Kombination mit Toil in Aufwandmengen zwischen 0,4 + 1,0 l/ha und 0,8 + 2,0 l/ha zugelassen. Durch den Zusatz von Toil wird die Benetzung und die Wirkstoffaufnahme verbessert.

Jetzt einsetzen!

  • Zugriffe: 189

Beloukha mit dem Wirkstoff Pelargonsäure in Kern und Steinobst nach Art. 53 zugelassen. 

 

  

Notfallzulassung für Teppeki im Raps

  • Zugriffe: 168

Sehr geehrte Damen und Herren,

 

im letzten Jahr konnten massive Blattlaus-Populationen im Raps beobachtet werden.  Blattläuse schädigen Ihre Rapsbestände gleich in zweierlei Hinsicht: Zum einen sind Sie Virusvektoren, das heißt sie übertragen Viren in die Bestände und zum anderen verursachen Sie Saugschäden. Ertragseinschränkungen können die Folge sein. Unter dem Hintergrund wurde für die diesjährige Herbstsaison rechtzeitig eine Notfallzulassung nach Artikel 53 für Teppeki® in Raps erwirkt. Diese gilt vom 08. September 2017 bis zum 05. Januar 2018.

Vor allem bei frühem Zuflug ist eine rechtzeitige Bekämpfung ausschlaggebend, da sich die Nützlingspopulationen, die den Befall eindämmen könnten, noch im Aufbau befinden. Kontrollieren Sie daher Ihre Bestände auf vorhandene Läuse und nehmen gegebenenfalls Kontakt mit der Beratung auf und beachten Sie deren Warndienstaufrufe. Verhindern Sie Ertragsverluste durch einen gezielten und nützlingsschonenden Insektizideinsatz.

Teppeki – Der Läusespezialist

(500g/l Flonicamid)

 

- Selektive Wirkung gegen Blattläuse

- Nützlingsschonend (Marienkäfer, Florfliege etc.)

- Wetterunabhängig

- Keine Kreuzresistenzen zu anderen Insektiziden

- Systemische und translaminare Verteilung

- Erfasst auch versteckt sitzende Blattläuse

- Lang anhaltende Wirkung

 

Aufwandmenge: 100 – 140 g/ha je nach Befallsstärke

 

Weitere Informationen zur Notfallzulassung finden sie hier

 

PS: Bei gleichzeitigem Befall mit Erdflöhen ist eine Zumischung mit Fury® 10 EW  (100 ml/ha) notwendig.

Feldbegehung im Mais in Frohndorf

  • Zugriffe: 191

Sehr geehrte Damen und Herren, 

Die LG / Advanta und die Belchim Crop Protection laden Sie recht herzlich zu unserer Feldbegehung im Mais nach Frohndorf ein.

 

Termin: Donnerstag, den 14.09.17
Zeit: Beginn 9 Uhr
Ort: Agra- Milch eG, Sömmerdaer Straße 43, 99610 Frohndorf.

 

Wir freuen uns auf Ihren Besuch 

MILDICUT® – Premium-Kontakter für den Abschluss

  • Zugriffe: 315

Nutzen Sie mit der Abschlussspritzung die letzte Möglichkeit, Ihre Rebanlagen mit einem maximalen Peronosporaschutz zu versehen. Durch die kurze Wartezeit sind Sie einerseits bei einem frühen Lesetermin auf der sicheren Seite, anderseits haben Sie mit Mildicut ein hohes Mass an Wirkungssicherheit. Auch unter wechselhaften Witterungsverhältnisen, wie sie sich derzeit für die nächsten Zeit abzeichnen.

Gegen Peronospora bieten Ihnen die bewährten Eigenschaften des Wirkstoffes Cyazofamid im Mildicut® höchste Sicherheit. Mit dem Formulierungsstoff Natrium-Phosphonat unterstützt Mildicut die pflanzeneigenen Abwehrkräfte und fördert dabei die Vitalität der Pflanzen.

Mit Mildicut® erhalten Sie die Laubwand und das Gipfellaub möglichst lange gesund. Dies fördert die Reservestoffeinlagerung und erhöht die Zuckerbildung.

Empfehlung für ein Höchstmaß an Sicherheit in der letzten Spritzung

Mildicut®                                4l /ha       

+ Partner gegen Oidium und Botrytis

  • kurze Wartezeit  21 Tage
  • lange Wirkungsdauer
  • Gärneutral!!!
  • Zuwachsschutz im Gipfellaub
  • ausgezeichnete Regenfestigkeit

 

Hinweis

Beachten Sie bitte bezüglich der Termine
und der Mittelauswahl bei der
Abschlussspritzung unbedingt die Vorgaben
Ihrer Vermarktungsorganisation!

 

PS.: Praktiker-Tipp:

Botrytis-Abschluss und Kupferbehandlung nur in die Traubenzone! Gezielte Laubwandbehandlung zur Gesunderhaltung des Blattwerkes (Reserverstoffeinlagerung)

Aktuelle Weinbauempfehlung zu Pero & Oidium

  • Zugriffe: 332

Die derzeit unbeständige Witterung bei gemäßigt warmen Temperaturen mit Schauernund Gewittern fördert die Entwicklung der Reben, aber auch der Krankheiten. In manchen Regionen wurden Ölflecken gefunden. Dort sollte bei der Peronosporabekämpfung auf maximale Sicherheit geachtet werden. Auch Oidium kann in einer erneuten Warmphase durchaus schnell zu einem Problem werden.

 

 

Unsere Empfehlung in dieser Situation

MILDICUT ® 4 l/ha  + KUSABI® 0,3 l/ha

(Wasseraufwandmenge bis 1600 l/ha)

Hinweise 

  • Achten Sie auf konsequenten Wirkstoffgruppenwechsel
  • Ergänzen Sie diese Mischung bei Bedarf mit einem Spezialbotrytizid
  • Zur Erhöhung der Widerstandskraft der Reben kann der Zusatz  phosphonathaltiger Produkte die Wirkung von Mildicut ergänzen!

 

PS: Der Einsatz von MILDICUT® und KUSABI® ist auch in Tafeltrauben möglich!

Erste Primärinfektionen sind da !

  • Zugriffe: 308

Die Folgen des Frühjahrsfrostes erfordern in diesem Jahr sehr differenzierte und gezielte Massnahmen bei der Bestandesführung. Derzeit befinden sich die Rebanlagen in einer rasant schnellen Entwicklung und somit auch in einem empfindlichen Stadium hinsichtlich Oidium und Peronospora. Neben Oidium sollten Sie auch auf einen sicheren Peronosporaschutz achten, da es bereits in den meisten Regionen zu Primärinfektionen gekommen ist. Diese können nach (Gewitter-) Niederschlägen schnell zu weiteren Infektionen führen.

 

 

Aktuelle Empfehlung zur Nachblütespritzung gegen Peronospora


MILDICUT® 3 – 3,5 l/ha (0,25%)

 

Sicherheit im Spritzintervall durch sehr gute Dauerwirkung
Schutz der Blätter und des zuwachsenden Gewebes
• Schnelle und hohe Regenfestigkeit für hohe Sicherheit beim Einsatz vor Niederschlägen

 

Ausblick

Für die Oidiumbehandlung vor Traubenschluss empfehle ich Ihnen unser neu zugelassenes Kusabi®mit dem neuen Wirkstoff Pyriofenone (Wirkstoffgruppe K).

 

KUSABI® 0,225 – 0,3 l/ha (Einsatztermin  BBCH 73 – 81)

 

  • Lange vorbeugende Wirkung gegen Oidium
  • Translaminare Durchdringung des Blattes
  • Aktive Verteilung auf dem Blatt (Dispense-Effekt)
  • Zusatzwirkung gegen Botrytis (eigene Versuchserfahrungen)

Proman jetzt in allen Reifegruppen zugelassen!

  • Zugriffe: 413

Sehr geehrte Damen und Herren,

im April letzten Jahres erhielten wir die Zulassung von Proman® in Kartoffeln. Die Zulassung wurde zu diesem Zeitpunkt mit einer Anwendungsbeschränkung auf die Reifegruppen 3 und 4 ausgesprochen. Die Anwendung in den Reifegruppen 1 und 2 wurde damals ausgeschlossen.

Wir freuen uns Ihnen nun mitteilen zu können, dass nach der weiteren Prüfung der Daten das Herbizid Proman® in allen Sorten und Reifegruppen angewendet werden darf.

Das Multi Flex Herbizid Proman® schreitet weiter voran auf seinem Weg zum universellen Herbizid im Kartoffelbau.

Bei Fragen zu unseren Produkten kontaktieren Sie gerne Ihren Berater vor Ort. Diesen finden Sie hier

Zulassung Weinbaufungizid Kusabi®

  • Zugriffe: 945

Sehr geehrte Damen und Herren,

wir freuen uns Ihnen mitteilen zu dürfen, dass für das Produkt Kusabi® die Zulassung bis zum 31.12.2027 im Weinbau vorliegt.

Rechtzeitig zur Weinbausaison steht Ihnen unser neues Oidium-Fungizid Kusabi® zur Verfügung. Kusabi® enthält den Wirkstoff Pyriofenone. Pyriofenone ist ein neuer & hocheffizienter Wirkstoff aus der Wirkstoffgruppe der Aryl-phenyl-ketone zur Bekämpfung aller Echten Mehltaupilze. 

Kusabi® ist gegen Echten Mehltau (Oidium) in Tafel- und Keltertrauben zugelassen und zeichnet sich durch die folgenden Eigenschaften aus:

 

  • Lange protektive Wirkung gegen Oidium
  • Translaminare Durchdringung und aktive Verteilung auf der Blattoberfläche
  • Schnelle & hohe Regenfestigkeit
  • Zusatzwirkung gegen Botrytis*

 

Kusabi® ist ein neuer, effizienter Baustein in der Spritzfolge im Rahmen des Anti-Resistenz-Managements bei der Oidium –Bekämpfung.

 

Produktprofil

Zulassungsnummer

007480-00

Wirkstoff

300 g/l Pyriofenone

Formulierung

Suspensionskonzentrat (SC)

Zulassung

Gegen Oidium in Kelter –und Tafeltrauben

Basisaufwandmenge

0,075 l/ha

Wartezeit

28 Tage in Tafel- und Keltertrauben

Packungsgröße

1 L

 

Eigenschaften und Wirkungsweise

Kusabi® verhindert  die Bildung von Apressorien und daher das Eindringen von Hyphen in das Pflanzengewebe. Außerdem wird die Bildung von sekundären Hyphen, Myzel und Sporen verhindert. Der effektive Eingriff in das Myzelwachstum bedeutet einen  ausgezeichneten Schutz für die Rebe.

Kusabi durchdringt das Blatt translaminar und verteilt sich aktiv auf der Blattoberfläche. Es kommt zu einer exzellenten Nachverteilung. Blätter und Trauben werden optimal geschützt!

Anwendungsempfehlung

Der empfohlene Einsatzzeitpunkt von Kusabi® gegen Odium erfolgt ab BBCH 73 – 81 um auch von der Botrytis- Nebenwirkung zu profitieren. Die Aufwandmenge beträgt  0,225 – 0,3 l/ha in Abhängigkeit vom Einsatztermin.

Kusabi® muss im Sinne des Anti-Resistenz-Managements in einer Spritzfolge im Wechsel mit anderen Wirkstoffen eingesetzt werden.

 

Von der Zulassungsbehörde festgelegte Anwendungsgebiete

Anwendungsgebietsnummer

007480-00/00-001

Pflanzen/-erzeugnisse

Weinrebe

Schadorganismus

Echter Mehltau (Uncinula necator)

Anwendungszeitpunkt

Bei Infektionsgefahr bzw. Warndienstaufruf

Maximale Zahl der Behandlungen

In dieser Anwendung: 3

Für die Kultur bzw. je Jahr: 3

Abstand: 14 Tage

Anwendungstechnik

spritzen

Aufwandmenge

Basisaufwand: 0,075 l/ha in 400 l Wasser/ha

ES 61:                0,15 l/ha in 800 l Wasser/ha

ES 71:                0,225 l/ha in 1200 l Wasser/ha

ES 75:                0,3 l/ha in 1600 l Wasser/ha

Wartezeit

28 Tage in Tafel- und Keltertrauben

Anwendungsbezogene Anwendungsbestimmungen**

NW642-1, WW750, WW762

*Zusatzwirkung beruht auf eigenen Versuchserfahrungen, keine Zulassung.

** Den genauen Wortlaut sowie weitere Kennzeichnungsauflagen entnehmen Sie bitte in Kürze unserer Webseite.

 

Für Produktfragen und Fragen zur Anwendung von Kusabi® stehen wir Ihnen jederzeit zur Verfügung.

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Belchim-Team

Seite 1 von 3

Belchim Wetter

 

Designed by Pedro
Scroll to Top