Motivell forte

MOTIVELL FORTE ist ein selektives Nachauflaufherbizid zur Bekämpfung von Hirsen, Gräsern und Unkräutern im Mais

Wirkstoff: Nicosulfuron, 60 g/l 
Formulierung: Dispersion in Öl (OD, ölhaltiges Suspensionskonzentrat) 
Packungsgröße: 1 Liter, 5 Liter

Eigenschaften und Wirkungsweise
MOTIVELL FORTE ist eine optimierte neue Formulierung des Wirkstoffs Nicosulfuron, welche auf einer öligen Dispersion mit einem neuen Netzmittel basiert. Dadurch wird Aufnahmegeschwindigkeit und Aufnahmemenge des aktiven Wirkstoffes in das Blatt der Zielpflanzen verbessert. Dies führt zu einer deutlich rascheren Regenfestigkeit, die bereits nach 2 Stunden erreicht wird. Die Aufnahme des Wirkstoffes erfolgt hauptsächlich über das Blatt, zu geringem Teil aber auch über die Wurzeln. 
Durch die neue Technologie der Formulierung zeigen sich die Symptome des Absterbeprozesses an den Blättern der Ungräser und Unkräuter früher, d. h. die Wirksamkeit von Nicosulfuron, insbesondere gegen Quecke, Borstenhirse-Arten, Mohrenhirse, Kamille, Vogelmiere und Stiefmütterchen ist verbessert. 
Die Wirkungsweise erfolgt über die Hemmung des Enzyms Acetolactat Synthase (ALS) in den Zellen der Unkräuter und Gräser. Diese stellen das Wachstum unverzüglich ein, verfärben sich und sterben anschließend langsam ab.

(WMB): Wirkungsmechanismus (HRAC-Gruppe): B

Wirkungsspektrum 
Sehr gut - gut bekämpfbar :
Gräser:
Ackerfuchsschwanz, Ausfallgetreide, Einjährige Rispe, Flughafer, Gemeine Quecke, Borstenhirse-Arten, Hühnerhirse, Mohrenhirse, Weidelgras–Arten, Windhalm. 
Unkräuter:
Acker-Senf, Amarant-Arten, Ausfallraps, Ackerstiefmütterchen, Acker-Hellerkraut, Einjähriges Bingelkraut, Flohknöterich, Hederich, Hirtentäschelkraut, Kamille-Arten, Klettenlabkraut, Kleine Brennnessel, Kreuzkraut-Arten, Taubnessel-Arten, Vogelsternmiere.
Weniger gut bekämpfbar:
Gänsefuß-Arten, Distel, Franzosenkraut-Arten, Melde-Arten, Minze-Arten, Schwarzer Nachtschatten, Windenknöterich, Winde-Arten, Ziest-Arten.
Blutfingerhirse.
Nicht ausreichend bekämpfbar:
Ackerwinde, Erdrauch, Schachtelhalm, Vogelknöterich. 
Faden-Fingerhirse.

 

Anwendung:
Von der Zulassung festgesetzte Anwendungsgebiete:

Schadorganismus: einjährige Einkeimblättrige und Zweikeimblättrige Unkräuter
Einsatzgebiet: Mais
Stadium Kultur: vom 2. Laubblatt entfaltet bis 8. Laubblatt entfaltet
Stadium Unkraut: nach dem Auflaufen
Max. Zahl der Anwendungen: 1 mal pro Kultur und Jahr
Aufwand: 0,75 l/ha in 200 – 400 l Wasser/ha
Wartezeit: keine

Anzahl der Behandlungen auf derselben Fläche nur alle 2 Jahre.

Anwendungsempfehlung
Der Einsatz von MOTIVELL FORTE erfolgt zwischen dem 2 bis 8-Blattstadium des Maises im Nachauflauf. Die Unkräuter sollten zum Zeitpunkt der Applikation bereits aufgelaufen sein und sich im 2-4 Blattstadium befinden. Ungräser werden vom 2 -Blattstadium bis zur Bestockung erfasst. Die Quecke sollte 4 - 6 Blätter gebildet haben. Die Anwendung von MOTIVELL FORTE in Tankmischung mit anderen Maisherbiziden ergänzt bzw. sichert die Wirkung gegen Ungräser und Hirsen ab.

Anwendungshinweise
MOTIVELL FORTE ist äußerst sortenverträglich und kann in einem breiten Anwendungsfenster vom 2 bis 8 Blatt–Stadium des Maises angewendet werden 
MOTIVELL FORTE nach Möglichkeit bei wüchsigen Bedingungen und Temperaturen von 10 bis 25 Grad Celsius einsetzen, wobei die Tag / Nachtschwankungen nicht über 20 Grad liegen sollten. Der Mais sollte zum Zeitpunkt der Anwendung eine gute Wachsschicht ausgebildet haben. Nach Regenperioden einen Tag warten, bis sich die Wachsschicht neu gebildet hat.
Bei Temperaturen über 25 Grad Celsius und intensiver Sonneneinstrahlung sollte die Anwendung verschoben werden.
Nach der Anwendung von MOTIVELL FORTE sollte 2 Stunden kein Niederschlag fallen. MOTIVELL FORTE nicht anwenden, wenn der Mais unter Frost, extreme Trockenheit, Staunässe oder Nährstoffmängel bzw. Krankheiten und Schädlingsbefall leidet.

Resistenzmanagement
MOTIVELL FORTE enthält den Wirkstoff Nicosulfuron, welcher zur Gruppe der Sulfonylharnstoffe zählt, deren Wirkungsmechanismus von HRAC (Herbicide Resistance Action Committee) in die Gruppe B eingestuft wurde. Werden diese Herbizide über mehrere Jahre auf derselben Fläche eingesetzt, ist eine Selektion von resistenten Biotypen möglich. Deshalb kann unter besonders ungünstigen Bedingungen eine Veränderung in der Wirksamkeit des Mittels nicht ausgeschlossen werden. Die von Belchim Crop Protection empfohlene Aufwandmenge ist daher unbedingt einzuhalten.

 

Zulassungsinhaber
ISK Biosciences Europe, NV
Pegasus Park ; De Kleetlaan 12 B
B- 1831 Diegem, , Belgien

Belchim Wetter

 

Designed by Pedro
Scroll to Top