Milbeknock

Insektizid/Akarizid in Zierpflanzen, Erdbeeren, Kernobst und Hopfen

 

Wirkstoff: Milbemectin, 9,31 g/l (1 % w/w)
Formulierung: EC (Emulsionskonzentrat)
Packungsgröße: 1 Liter

 

EIGENSCHAFTEN UND WIRKUNGSWEISE

Milbeknock ist ein Akarizid zur Bekämpfung von Spinnmilben an Zierpflanzen, Erdbeeren und Hopfen und von Obstbaumspinnmilben an Kernobst, sowie ein Insektizid zur Bekämpfung von Minierfliegen an Zierpflanzen. Der Wirkstoff Milbemectin besitzt eine Kontakt- und Fraßwirkung auf alle Entwicklungsstadien der Spinnmilben und auf die Larven der Minierfliegen. Nach Kontakt bzw. Aufnahme des Wirkstoffes unterbricht dieser die Reizweiterleitung des Nervensystems. Die Spinnmilben und Minierfliegen werden bewegungsunfähig, reduzieren die Saugtätigkeit und sterben nach einigen Tagen ab. Eine Kreuzresistenz zu Mitochondrien-Elektronentransport Hemmern (METI) ist nicht gegeben. Milbeknock besitzt eine rasche Anfangswirkung und Dauerwirkung von mehreren Wochen. Der Wirkstoff wird in die behandelten Pflanzenteile aufgenommen, translaminar verteilt und ist somit gegen vorzeitigen Abbau geschützt. Dieser Effekt tritt vor Allem bei jungen Blättern mit schwächer ausgeprägter Wachsschicht auf. Bei sehr hohem Schädlingsbesatz oder sehr starker Wachschicht kann die Dauerwirkung durch eine verringerte Wirkstoffaufnahme der Blätter eingeschränkt sein. Auf der Pflanzenoberfläche wird Milbeknock in kurzer Zeit abgebaut, was den Einsatz im Zierpflanzenbau in Kombination mit Nützlingen erleichtert.

 

Wirkungsmechanismus (IRAC): 6

ANWENDUNG

Von der Zulassungsbehörde festgesetzte Anwendungsgebiete

Anwendungsgebietsnummer

005603-00/00-001

005603-00/01-001

005603-00/01-003

005603-00/02-001

005603-00/00-002

005603-00/00-003

Pflanzen / -erzeugnisse

Kernobst

Erdbeere

Erdbeere

Hopfen

Zierpflanzen

Zierpflanzen

Stadium/Kultur

von Ende der Blüte: alle

bis Ballonstadium:

ab Beginn der Bildung

von Vollblüte: etwa 50 %

 

 

 

Blütenblätter abgefallen

Mehrzahl der Blüten im

von Seitentrieben

der Blüten geöffnet

 

 

 

bis etwa 60 % der

Ballonstadium

 

bis 50 % der "Dolden"

 

 

 

sortentypischen

 

 

geschlossen

 

 

 

Fruchtgröße erreicht

 

 

 

 

 

Schadorganismus/ Zweckbestimmung

Spinnmilben

Spinnmilben

Spinnmilben

Spinnmilben

Spinnmilben

Minierfliegen-Larven

Aufwandmenge

0,625 l/ha in 500 l

1,25 l/ha in 2000 l

1,25 l/ha in 2000 l

1,5 l/ha in max. 3300 l

0,5 l/ha in 1000 l

1 l/ha in 1000 l

 

Wasser/ha und

Wasser/ha

Wasser/ha

Wasser/ha

Wasser/ha *

Wasser/ha *

 

je m Kronenhöhe

 

 

 

0,75 l/ha in 1500 l

1,5 l/ha in 1500 l

 

 

 

 

 

Wasser/ha **

Wasser/ha **

 

 

 

 

 

1 l/ha in 2000 l

2 l/ha in 2000 l

 

 

 

 

 

Wasser/ha ***

Wasser/ha ***

Anwendungszeitpunkt

nach der Blüte ODER

nach Erreichen von

nach Erreichen von

nach Befallsbeginn oder

bei Befall ODER

bei Befall ODER

 

bei Neubefall

Schwellenwerten oder

Schwellenwerten oder

ab Warndienstaufruf

bei Neubefall

bei Neubefall

 

 

nach Warndienstaufruf

nach Warndienstaufruf

 

 

 

Einsatzgebiet

Obstbau

Obstbau

Obstbau

Hopfenbau

Zierpflanzenbau

Zierpflanzenbau

Anwendungsbereich

Freiland

Freiland

Freiland

Freiland

Gewächshaus

Gewächshaus

Anwendungstechnik

Spritzen

Spritzen

Spritzen

Spritzen oder Sprühen

Spritzen

Spritzen

Anwendungshäufigkeit

2 pro Kultur/Jahr

In dieser Anwendung: 1;

In dieser Anwendung: 1;

2 pro Kultur/Jahr

4 pro Kultur/Jahr

6 pro Kultur/Jahr

 

 

für die Kultur/Jahr: 2

für die Kultur/Jahr: 2

 

 

 

Zeitlicher Abstand

60 Tage

60 Tage

60 Tage

21 Tage

7 Tage

7 Tage

Wartezeit

14 Tage

---

---

21 Tage

---

---

* Pflanzengröße bis 50cm, ** 50-125cm, *** über 125cm

Anwendung im Kernobst

Der optimale Einsatzzeitpunkt von Milbeknock ist in den ersten Wochen nach der Blüte (bis halbe Fruchtgröße erreicht), sobald die Mehrzahl der Spinnmilben aus den Wintereiern geschlüpft ist. Bei späterem Einsatz (und hohem Milbenbesatz) ist die höchste registrierte Aufwandmenge zu verwenden. Nicht im Feinsprühverfahren einsetzen! Begünstigende Faktoren zur Ausschöpfung des gesamten Leistungspotenzials: Zeitgerechter (früher) Einsatz, Gute Benetzung und ausreichendes Sprühvolumen (keine Vorteile bei ULV), Applikation vorzugsweise in den Morgenstunden.

 

KULTURVERTRÄGLICHKEIT

Die vorliegende Gebrauchsanweisung und die Angaben über das Produkt wurden aufgrund eingehender Untersuchungen erstellt. Da viele Faktoren – sowie Lagerung, Transport, Art der Kultur, Form der Behandlung und die Anwendungskonzentration – die Wirkung und die Pflanzenverträglichkeit des Produktes beeinflussen können, kann hierfür keine Haftung übernommen werden.

Zierpflanzen:

Wenn noch keine Erfahrung mit dem Produkt besteht, so sollte insbesondere bei Anwendung in Zierpflanzen eine Probespritzung zur Feststellung der Pflanzenverträglichkeit durchgeführt werden. Bei folgenden Zierpflanzen hat sich Milbeknock als verträglich erwiesen: Dracaena marginata, Dracaena fragrans, Ficus benjamina, Hedera, Schefflera, Chrysanthemum, Dianthus, Gerbera, Gypsophila, Rosa.

Kernobst:

Beim Einsatz von Milbeknock in den Apfelsorten Gala und Cameo ist ein Abstand von 5 Tagen zu anderen Spritzungen einzuhalten (insbesondere bei Zusatzstoffen und ölempfindlichen Mitteln). Nach einer Niederschlagsperiode ist das Blatt sehr weich. Nach einer längeren trüben Wetterlage sollten die Bestände vor und nach der Anwendung noch 2 Tage unter trockenen Bedingungen abhärten. Golden Delicious, Braeburn und Kanzi sollten nicht mit Milbeknock behandelt werden. Im Kernobstbau darf die Wasseraufwandmenge von 500 l/ ha/m nicht unterschritten werden! Bei niedrigeren Wasseraufwandmengen kann es bei manchen Apfelsorten (z. B. Gala, Jonagold) zu Blattverbrennungen kommen. Nicht im Feinsprühverfahren einsetzen!

 

ANWENDUNGSTECHNIK

Wasseraufwandmenge:

Erdbeeren:           1000 – 2000 l Wasser/ha
Zierpflanzen:       max. 2000 l Wasser/ha
Kernobst:              500 l Wasser/ha und je m Kronenhöhe
Spritztechnik und Wassermenge sollten in jedem Fall eine gründliche Benetzung aller zu behandelnden Pflanzenteile gewährleisten!

 

Mischbarkeit

Im Kernobst darf Milbeknock nicht in Mischungen mit anderen Produkten, auch nicht mit Zusatzstoffen, eingesetzt werden. Eine gemeinsame Ausbringung mit Blattdüngern und/oder Insektiziden oder mit anderen, hier nicht genannten Präparaten, wird nicht empfohlen, da nicht alle in Betracht kommenden Kombinationen getestet werden können.

Belchim Wetter

 

Designed by Pedro
Scroll to Top