Lido SC

Herbizid im Mais.

Wirkstoff: Terbuthylazin, 250 g/l Pyridat, 160 g/l
Formulierung: Suspensionskonzentrat (SC) auf Rapsölbasis mit 259 g/l
Packungsgröße: 5 Liter

Eigenschaften und Wirkungsweise
Durch die Kombination zweier Wirkungsmechanismen ergibt sich bei sehr guter Maisverträglichkeit sowohl eine ausgezeichnete Unkrautsofortwirkung über das Blatt als auch eine Dauerwirkung über den Boden. Empfindliche Unkräuter beginnen nach der Behandlung rasch, vom Blattrand ausgehend, zu vertrocknen. Der zeitliche Ablauf ist von Temperatur und Luft- bzw. Bodenfeuchtigkeit abhängig. Warmes, wüchsiges Wetter fördert den herbiziden Effekt.
Die Wirkstoffe ergänzen und unterstützen sich gegenseitig. Durch die Kombination beider Wirkstoffe in dieser Formulierung werden nahezu alle im Maisbau wichtigen breitblättrigen Unkräuter als auch Problemunkräuter einschließlich triazinresistenter Gänsefußarten sicher erfasst.
LIDO SC enthält biologisch leicht abbaubare ölhaltige Wirkungsverstärker auf Basis von Raps. Für die Herstellung von 1 Liter LIDO SC werden ca. 1,3 kg Raps verwendet.

Wirkungsmechanismus (HRAC-Gruppe):     Terbuthylazin: C1, Pyridate C3

Wirkungsspektrum:
Gut bekämpfbar:
Einjähriges Rispengras, Amarant-Arten, Kleine Brennnessel, Ehrenpreis-Arten, Gemeiner Erdrauch, Acker-Gänsedistel, Gänsefuß-Arten, Hederich, Acker-Hellerkraut, Hirtentäschelkraut, Gemeiner Hohlzahn, Kamille-Arten *, Kletten-Labkraut, Ampfer-Knöterich, Floh-Knöterich, Vogel-Knöterich *, ***, Winden-Knöterich **, Schwarzer Nachtschatten, Ausfall-Raps **, Acker-Stiefmütterchen, Storchschnabel-Arten *, Violette Taubnessel, Vogelmiere, Wicke-Arten (einjährig).

Weniger gut bekämpfbar: 
Kamille-Arten (über 2-Blatt-Stadium) 
Ungräser (außer Einjährigem Rispengras) einschließlich Hirse-Arten.

Nicht ausreichend bekämpfbar:
triazinresistenter Vogel-Knöterich, Acker-Kratzdistel, Acker-Winde, Zaun-Winde, Quecke.

* bis zum 2-(Laub-)Blatt-Stadium
** bis zum 4-(Laub-)Blatt-Stadium
*** außer triazinresistente Biotypen

Anwendung
Von der Zulassungsbehörde festgelegtes Anwendungsgebiete 
Anwendungsnummer: 024156-00/00-001
Schadorganismus: Einjährige zweikeimblättrige Unkräuter
Einsatzgebiet: Mais (Ausgenommen zur Saatguterzeugung)
Anwendungsbereich: Freiland 
Anwendungszeitpunkt: Nach dem Auflaufen
Max. Zahl der Anwendungen: 1 mal pro Kultur und Jahr
Aufwandmenge: 3 l/ha
Wasseraufwandmenge: 200 – 400 l Wasser/ha
Anwendungstechnik: Spritzen
Wartezeit: 60 Tage


KulturverträglichkeitAnwendungsempfehlungen

LIDO SC wird im Nachauflaufverfahren eingesetzt. Die Unkräuter sollen zum Spritzzeitpunkt möglichst vollständig aufgelaufen sein, damit LIDO SC seine Breitenwirkung entfalten kann. Bei zu hohem Mais sind jedoch "Spritzschatten" durch gegenseitige Abdeckung von Mais und Unkräutern nicht auszuschließen.
Der Einsatz von LIDO SC ist weitgehend witterungsunabhängig. Schon kurz nach der Applikation einsetzender Regen beeinflusst die Wirkungssicherheit kaum. LIDO SC kann auch bei geringer Bodenfeuchtigkeit oder auf sorptionsstarken Böden eingesetzt werden. Für die optimale Wirkung ist jedoch eine ausreichende Bodenfeuchte wichtig.
LIDO SC nicht unmittelbar nach Frost oder nasskühler Witterung in jungen, geschwächten Maisbeständen einsetzen. Nach längeren Perioden nasskühler Witterung empfehlen wir, ein bis zwei warme, sonnige Tage vor einer Anwendung abzuwarten, damit keine zu starke Wirkstoffaufnahme über die nach Regen gut benetzbare Wachsschicht auf den Maisblättern erfolgt.
Behandlung nicht während der Mittagshitze durchführen.

LIDO SC kann dank seiner guten Verträglichkeit unabhängig vom Mais-Stadium eingesetzt werden und ist in allen Körner- und Silomaissorten gut verträglich. 
Im Zuchtgarten und beim Anbau von Inzuchtlinien empfehlen wir keine Anwendung von LIDO SC.

Nachbau
Nach der Anwendung von LIDO SC können im Rahmen der üblichen Fruchtfolge alle ackerbaulichen Hauptkulturen nachgebaut werden. Bei vorzeitigem Umbruch von mit LIDO SC behandelten Maisflächen können nur Mais und Sudangras nachgebaut werden.
Unter ungünstigen Witterungsbedingungen sind Schäden an Folgekulturen, insbesondere Wintergetreide möglich. (WP775)

Mischbarkeit
LIDO SC ist mischbar mit Callisto®, Motivell forte, und Samson 4 SC. In Tankmischungen mit Callisto® sollte eine Aufwandmenge von 1,5 l/ha LIDO SC nicht überschritten werden, in Tankmischungen mit anderen blattaktiven Herbiziden sollte eine Aufwandmenge von 2,0 l/ha LIDO SC nicht überschritten werden, um Maisunverträglichkeiten zu vermeiden.
Die Kombination von LIDO SC mit Ölen, Netzmitteln, Wuchsstoff-Herbiziden, Bromoxynil-haltigen Herbiziden oder Blattdüngern empfehlen wir wegen erhöhten Verträglichkeitsrisikos nicht. Zwischen der Anwendung von LIDO SC und Wuchsstoff- bzw. Hormonherbiziden ist eine Zeitspanne von einer Woche einzuhalten. 
Mischungen unverzüglich ausbringen. Gebrauchsanleitungen der Mischpartner sind zu beachten. Für eventuell negative Auswirkungen von durch uns nicht empfohlenen Tankmischungen, insbesondere Mehrfachmischungen, haften wir nicht, da nicht alle in Betracht kommenden Mischungen geprüft werden können.

 

Zulassungsinhaber
Syngenta Agro GmbH
Am Technologiepark 1-5
63477 Maintal

Belchim Wetter

 

Designed by Pedro
Scroll to Top