Cookies & Website Analysis 

The websites and third-party scripts may use cookies or local storage. Cookies and local storage can be used to identify a returning visitor. Cookies and local storage in themselves to not identify you as an individual. 

Belchim Crop Protection

Belchim Crop Protection

Mehr Nutzen im Pflanzenschutz

Thomas Huber

 

Telefon 0151 - 426 289 76
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 

“Meine Kartoffelfeldtage”

  • Kartoffelfeldtag, 7. August, Grollhof 1, 94333 Geiselhöring
  • Großer Kartoffelfeldtag, 20. August 2019 beim Betrieb Familie März in 85104 Pförring OT Gaden (Region Stefan Bauer)
  • Kartoffelfeldtag, 22. August, Kirchgasse 10, 93095 Hagelstadt

Jetzt richtig reagieren! (21.06.19)

Die zurückliegenden schwül-warmen Temperaturen in Verbindung mit den flächendeckenden Niederschlägen haben zu enormen Krautzuwachs geführt. Wüchsiges Wetter begünstigt zugleich die Infektionsbedingungen für Krautfäule! Sobald die Bestände befahrbar sind, sollte nun zeitnah eine Behandlung erfolgen. Sofern noch nicht geschehen, empfiehlt sich der Einsatz eines leistungsstarken Alternaria-Präparates. 

 

Für die kommenden Spritzungen bieten sich folgende Strategien an:

Anstehende Spritzung:
0,5 l/ha Ranman® Top + 0,5 l/ha Narita®

Folgespritzungen:
2,5 kg/ha Valis® M
Bei hagelgeschädigten Beständen sollte zusätzlich ein Sporizid wie z.B. Ranman® Top oder Shirlan® beigemischt werden.

 

-> Bei Spritzabständen von mehr als 14 Tagen sollte die Tankmischung einen Kurativpartner in Form eines Cymoxanil-haltigen Produkts enthalten.

Z.B.
0,4 l/ha Ranman® Top + 2,0 l/ha Proxanil® + 0,5 l/ha Narita®
oder
0,5 l/ha Ranman® Top + 0,5 l/ha Cymbal® flow + 0,5 l/ha Narita®

 

Ihr Thomas Huber

Sicherer Spritzstart in Kartoffeln (31.05.2019)

Die derzeitigen Witterungsbedingungen begünstigen die Infektionsbedingungen für Krautfäule!
Viele Bestände sind oder werden demnächst wieder befahrbar. Um nicht von der Krautfäule überrascht zu werden, ist es nun wichtig frühzeitig zu reagieren. Für die aktuelle Situation empfiehlt es sich ein starkes und sicheres Produkt einzusetzen, welches die Krautfäule an allen Stellen des Krankheitsverlaufs entgegenwirkt.

Meine Empfehlung für Spritzstart und Folgebehandlung(en):

2,4 l/ha Proxanil® Extra (2,0 l/ha Proxanil® + 0,4 l/ha Winby®)

• translaminar   -   wirkt von Blattoberseite zur Blattunterseite
• systemisch   -   Zuwachsschutz für neue Blattetagen
• antisporulierend   -   tötet Sporen ab
• präventiv   -   lange Dauerleistung
• kurativ   -   sehr schnell mycelverfolgend

 

 

Als Alternative bietet sich der Ranman® Top –Proxanil® Pack mit 2,0 l/ha Proxanil® + 0,4 l/ha Ranman® Top an, welcher v.a. durch seine extrem schnelle Regenfestigkeit von nur 15 Minuten und durch eine exzellente Blattbenetzung Vorteile bietet.

Wahlweise können Proxanil® Extra und Ranman-Proxanil bei Bedarf auch mit einem Mancozeb-haltigen Produkt oder einem Alternaria-Spezialprodukt gemischt werden.

Herbizid: Jetzt reagieren! (02.05.2019)

Wiedermals ist die Situation bzgl. Herbizideinsatz sehr unterschiedlich. Auch wenn die Niederschlagsmengen der vergangenen Tage nicht zufriedenstellend sind, so haben diese in den meisten Fällen jedoch die Dämme soweit stabilisiert, dass nun ein Herbizideinsatz erfolgen kann. Kontrollieren Sie bitte Ihre Bestände um nicht vom Auflauf der Kartoffeln überrascht zu werden! 

 

Meine Empfehlung:  

Wenn möglich empfiehlt sich jetzt noch der Einsatz von frühen VA-Präparaten in Kombination mit Proman® 

z.B.  

2,5 l/ha Proman + 1,0 l/ha Metric 

(sehr breite Wirkung, sehr gutes Preisleistungsverhältnis) 

ODER 

2,5 l/ha Proman + 2,5 l/ha Bandur 

(breite Wirkung, Metribuzin-frei) 

ODER 

2,5 l/ha Proman + 2,4 kg/ha Novitron 

(breite Wirkung, Metribuzin-frei) 

ODER 

2,5 l/ha Proman + 2,0 l/ha Bandur + 0,15-0,2 l/ha Centium 

(sehr breite Wirkung, Metribuzin-frei) 

Das angefügte Bild Nr. 1 zeigt den LETZTMÖGLICHEN ZEITPUNKT für den Einsatz von frühen VA-Präparaten. 

Sollten Ihre Kartoffeln im Wachstumsstand bereits weiter fortgeschritten sein (siehe Bild Nr. 2 KvD), können nur noch Prosulfocarb-haltige Produkte in Kombination mit Proman® und/oder Metribuzin ggf. mit Quickdown eingesetzt werden.  

z.B. kurz vor dem Durchstoßen:  

2,5 l/ha Proman + 3,0 l/ha Prosulfocarb 

(+ ggf. 0,3 l/ha Quickdown + 0,8 l/ha Toil bei bereits aufgelaufenen Unkräutern) 

 

 

Bild Nr. 1 VA 

 

 

 

Bild Nr. 2 KvD 

 

Gerne stehen wir Ihnen bei Fragen telefonisch zur Verfügung 

Thomas Huber,
Regionalberater Südostbayern
 
0151-42628976 

 

Herbizideinsatz - Ruhe bewahren und nicht die Nerven verlieren! (18.04.2019)

Südlich der Donau haben viele Landwirte bereits vor mehr als 10 Tagen das Kartoffellegen abgeschlossen. Derzeit sind die Bedingungen für den Herbizideinsatz aufgrund der weiterhin anhaltenden Trockenheit und den meist noch nicht abgesetzten und somit instabilen  Dämmen äußerst ungünstig. Lassen Sie sich von den nun wieder wärmer werdenden Tagestemperaturen in der kommenden Woche nicht täuschen. Die zurückliegende Kältephase hat das Wachstum Ihrer Kartoffeln  stark eingebremst und verschiebt den Auflauftermin weiter nach hinten! Die angefügten Bilder von heute zeigen Challenger-Pflanzgut, welches am 04.04.2019 gepflanzt wurde. Kontrollieren Sie bitte ihre Bestände um nicht überrascht zu werden! Erst wenn die Dämme ausreichend abgesetzt sind, können die Herbizidanwendungen optimal durchgeführt werden. Behandlungen im Vorauflauf sind nach wie vor am wirkungssichersten und am kulturverträglichsten.

 

Auch dieses Jahr steht Ihnen wieder in allen Reifegruppen unser Multi-Flex Herbizid Proman® zur Verfügung

 

Meine Empfehlung:

 

Im Vorauflauf bei einer sehr breiten Verunkrautung inkl. Nachtschatten:

 

2,0 l/ha Proman® + 1,0 l/ha Metric®

 

Bis kvD der Kartoffeln bei normaler Mischverunkrautung inkl. Klette (metribuzinfrei):

 

2,5 l/ha Proman® + 3,0 l/ha Prosulfocarb

 

Bei bereits aufgelaufenen Unkräutern empfehlen wir die Zugabe von

0,4 l/ha Quickdown® + 1 l/ha Toil®.

 

 

Mein Vorschlag:

Bitte beachten Sie: „Der Wirkstoff Metribuzin ist dieses Jahr knapp und dadurch teurer. Metric beinhaltet die Wirkstoffe Clomazone und Metribuzin. 1,0 l/ha empfohlene Aufwandmenge entsprechen 0,17 l/ha Centium + 333 g/ha Metribuzin WG. Metric ist in ausreichenden Mengen verfügbar und zeichnet sich durch ein gutes Preis-Leistungsverhältnis aus.

 

 

Gerne stehe ich Ihnen bei Fragen telefonisch zur Verfügung.

 

Kartoffel Beizung

Liebe Kartoffelanbäuerinnen und Kartoffelanbauer,

das Kartoffellegen hat dieses Jahr in vielen Regionen Süd- und Ostbayerns bereits begonnen. Die Böden zeigen eine äußerst gute Gare und sind meist auch ausreichend abgetrocknet. Auch die Bodentemperaturen bewegen sich tagsüber bereits im Schnitt bei über 10°C.
Rhizoctonia und Silberschorf zählen zu den schwerwiegendsten Kartoffelkrankheiten und bereiten vor allem in der Kartoffelvermarktung zunehmend Probleme. Befallenes Pflanzgut stellt die Hauptinfektionsquelle dar, wobei die Infektion auch vom Boden ausgehen kann. Aufgrund der Knappheit beim Kartoffelpflanzgut sollte dieses Jahr umso mehr auf die Qualität des Legeguts geachtete werden. In der jüngeren Vergangenheit nahmen die Probleme mit Rhizoctonia im Kartoffelanbau sukzessiv zu. Ein oftmals unterschätzter Effekt der Rhizoctionia solani ist der Einfluss auf den Ertrag. Ein verzögerter Auflauf aufgrund von Rhizoctonia kann zu Ertragsdepressionen von bis zu 20 % führen.
Eine gutes Beizpräparat sollte knollenbürtige (am Pflanzgut anhaftende Sklerotien sowie Mycel) sowie bodenbürtige (Weißhosigkeit, Stängelnekrosen, Rhizoctonia an Tochterknollen, Missbildungen, Pockenbefall und Drycore) Infektionsquellen sicher verhindern / bekämpfen. Denken sie daher frühzeitig an die Kartoffelbeizung. Mit Moncut steht Ihnen ein hervorragendes Beizpräparat zur Unterdrückung von Rhizoctonia solani und Silberschorf (Zusatzleistung) zur Verfügung, dass vor allem durch seine sehr gute Verträglichkeit und lange Dauerwirkung überzeugt. Moncut eignet sich zudem für alle Arten der Kartoffelbeizung. Egal ob Legeschachtbeizung an der Maschine oder Lagerbeizung. Auch bei vorgekeimter Ware ist die Beizung mit Moncut zu empfehlen.

MONCUT 460 SC
Wirkstoff: Flutolanil (460 g/l)
Formulierung: Flüssige SC – Formulierung
magentafarben und geruchsneutral
Aufwandmenge: 0,2 l/t Pflanzkartoffel
Packungsgröße: 5 Liter
Wirkstoffgruppe: Carboxamide (SDHI), FRAC C2
Wirkungsweise: Atmungshemmung

  • Die Mischbarkeit mit Cuprozin Progress gegen Schwarzbeinigkeit (Erwinia carotovora) ist gegeben.
  • Die Mischbarkeit mit Rhizovital 42 zur Förderung des Wurzelwachstums ist gegeben. Empfehlung 0,2 l/to Moncut + 0,5 l/ha Rhizovital 42

Gerne stehe ich Ihnen bei Fragen telefonisch zur Verfügung.

 

Belchim Wetter

 

ANMELDUNG NEWSLETTER

Wir werden Ihre Informationen mit Respekt behandeln. Weitere Informationen über den Umgang mit Ihrer Privatsphäre entnehmen Sie bitte unserer „Datenschutzerklärung“. Mit einem Klick auf den „Anmelden“ Button erhalten Sie unseren Newsletter und erklären sich bereit, dass wir Ihre Informationen gemäß diesen Bedingungen verarbeiten können

Designed by Pedro
Scroll to Top