Cookies & Website Analysis 

The websites and third-party scripts may use cookies or local storage. Cookies and local storage can be used to identify a returning visitor. Cookies and local storage in themselves to not identify you as an individual. 

Belchim Crop Protection

Belchim Crop Protection

Mehr Nutzen im Pflanzenschutz

Stefan Bauer

 

Telefon 0170 - 781 20 63
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Meine Kartoffelfeldtage:
Großer Kartoffelfeldtag am 20. August 2019 beim Betrieb Familie März in 85104 Pförring OT Gaden

Himalaya®: Jetzt die günstigen Bedingungen nutzen für die Keimhemmung im Feld! (11.07.19)

Mit Himalaya® werden die Kartoffeln nicht erst im Lager, sondern bereits im Feld behandelt.
Der Wirkstoff Maleinsäurehydrazid begrenzt die Keimung der Kartoffel im Lager, verhindert Durchwuchs und Zwiewuchs im Feld und bekämpft Durchwuchskartoffeln im Folgejahr.

Einsatzbedingungen:

  • Da Himalaya® die Zellteilung hemmt, darf der Einsatz nicht zu früh erfolgen:
    • Kleinfallende Sorten: 80 % der Tochterknollen sollten mind. 25 – 30x mm erreicht haben
    • Großfallende Sorten: 80 % der Tochterknollen sollten mind. 35 – 40 mm erreicht haben
  • Die Pflanzen sollten noch mind. 3 Wochen lang grünes Laub aufweisen. 
  • Der Saftstrom in der Pflanze sollte den Wirkstoff nach unten transportieren können, d.h. keine Anwendung > 25 °C und nicht in gestressten Beständen.

Ausbringung:

  • Aufwandmenge 5 kg/ha
  • Wasseraufwandmenge 500 Liter/ha
  • Ausbringung solo oder in Mischung mit Ranman® Top
  • 24 h nach der Ausbringung sollte kein Regen fallen, bzw. nicht beregnet werden

Sprechen Sie bitte vor der Anwendung mit ihrem Abnehmer.
Für individuelle Rückfragen und Empfehlungen stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.

Ihr Stefan Bauer

 

Bild: Für Himalaya® schon zu weit abgereifter Bestand und liegend.

Herbizideinsatz: Optimale Bedingungen nutzen! (02.05.2019)

Der Niederschlag der vergangenen Tage hat die Kartoffeldämme absetzen lassen. Deshalb sollten die guten Bedingungen für den Herbizideinsatz genutzt werden.  

Zum Spritzzeitpunkt aufgelaufene Unkräuter im Keimblatt- bzw. 1-Blatt-Stadium werden im Vorauflauf bzw. kurz vor dem Durchstoßen (kvD) durch die Bodenherbizide erfasst. Diese Maßnahme im Vorauflauf/kvD ist sicherer in der Unkrautwirkung und kulturverträglicher als reine Nachauflaufbehandlungen. Mit unserem Multi-Flex Herbizid Proman® steht Ihnen eine starke und breite Unkrautlösung für den Vorauflauf zur Verfügung, welche auch bei geringem Wassergehalt im Boden von den Unkräutern gut aufgenommen wird. 

 

Meine Empfehlung: 

Im Vorauflauf bei einer sehr breiten Verunkrautung inkl. Knötericharten, Melde/Gänsefuß und Nachtschatten:  

2,0 l/ha Proman + 1,0 l/ha Metric

Bei einer breiten Mischverunkrautung inkl. Knöterichartenmetribuzinfrei: 

2,5 l/ha Proman + 2,5 l/ha Bandur 

Bis kvD der Kartoffeln bei normaler Mischverunkrautung inkl. Klette; metribuzinfrei : 

2,0 l/ha Proman + 3,0 l/ha Prosulfocarb 

TIPP: Bei bereits aufgelaufenen Unkräutern empfehlen wir die Zugabe von  

0,4 l/ha Quickdown + 1 l/ha Toil. 

 

 

Bild1: Höchste Zeit für Vorauflauf! 

 

 

 

Bild 2: Unkräuter im Keimblattstadium werden sicher miterfaßt. Bei größeren Unkräutern  0,4 Qickdown + 1 Toil dazugeben! 

 

Für individuelle Rückfragen und Empfehlungen stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung. 

Ihr 
Stefan Bauer 

 

Der Start in die Kartoffelsaison mit der richtigen Beize! (19.03.19)

Die Pflanzkartoffeln sind heuer knapp und teuer!

Eine direkte Folge davon ist, dass vielfach auch kritische Qualitäten ausgeliefert werden.

Deshalb sollten Sie als Anbauer alles tun, um den Knollen den Start in die Saison möglichst problemlos zu ermöglichen.
Die Beizung des Pflanzgutes ist deshalb eine unabdingbare Maßnahme und hoch wirtschaftlich.

Bild1: Stark mit Rhizoctonia solani befallene Pflanzkartoffeln

Mit Moncut 460 SC bekämpfen Sie sowohl boden- als auch knollenbürtige Infektionen mit Rhizoctonia solani, dem Haupterreger der Auflaufkrankheiten an Kartoffeln. Es werden sowohl die Mutterknollen als auch die Tochterknollen vor dem Befall geschützt.

Zusätzlich hat Moncut 460 SC einen hervorragenden Nebeneffekt auf Silberschorf.

Moncut eignet sich zudem sowohl für ULV Sprühverfahren (Mafex) zur Vorratsbeizung vor dem Pflanzen als auch zur Anwendung in der Legemaschine.

Aufwandmengen:

Beim Legen: 0,2 Liter/to in 60-80 Liter Wassr/ha

Als Vorratsbeize mit ULV Technik: 0,2 Liter /to in 2-3 Liter Wasser /to

Tipp:  die Kombination mit 0,75 - 1,0 l/ha SanaTerra® fördert den Auflauf sowie das Wachstum der Kartoffeln und erhöht die natürliche Widerstandskraft gegenüber Krankheiten.

 

Stärkekartoffeln beizen?

Beim Anbau von Stärkekartoffeln kommt es vor allem auf den Stärkeertrag an. Dieser hängt vom Knollenertrag und Stärkegehalt ab. Starker Rhizoctoniabefall kann den Stärkegehalt deutlich senken. Deshalb lohnt sich oft auch bei Stärkekartoffeln eine Behandlung.

Quelle: Meßmer, LTZ
Bild 2: Mantis - Gerät mit Ultra Low Volume-Technik (ULV)

Für individuelle Rückfragen und Empfehlungen stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.

Ihr
Stefan Bauer

 

Belchim Wetter

 

Designed by Pedro
Scroll to Top