Cookies & Website Analysis 

The websites and third-party scripts may use cookies or local storage. Cookies and local storage can be used to identify a returning visitor. Cookies and local storage in themselves to not identify you as an individual. 

Belchim Crop Protection

Belchim Crop Protection

Mehr Nutzen im Pflanzenschutz

Jörg Gumprecht

 

Telefon 0170 - 578 50 80
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

(28.06.18) Worauf Sie jetzt achten müssen

Sehr geehrte Damen und Herren,

 

die derzeitigen Witterungsbedingungen gehen mit einer erhöhten Stressbelastung der Kartoffel  

einher und fördern somit einen möglichen Befall mit der Dürrfleckenkrankheit (Alternaria). Im Einzelnen sind es vor allem folgende Faktoren:  

 

  • Wassermangel,
  • große Temperaturschwankungen (Tag/Nacht oder Wetterumstellungen)
  • kaltes Beregnungswasser
  • Nährstoffmangel (auch verursacht durch einen Wassermangel).

 

Und es gilt: Je früher eine Krankheit in der Vegetation auftritt, desto höher sind die möglichen Ertragsverluste.

Um diesen Verlusten in Kartoffeln aller Nutzungsrichtungen vorzubeugen, ist eine Bekämpfung gegen Alternaria unbedingt notwendig.

 

Das Fungizid Narita®  (250 g/l Difenoconazol/0,5 l/ha) ist

 

  • Ein Ideales und flexibel einsetzbares Zumischprodukt (ab BBCH 65)
  • Wirksam gegen beide Alternaria-Arten (A. solani und A. alternata)
  • Ein wichtiger Baustein im Resistenzmanagement (Alternative zu Strobilurinen und Carboxamiden)
  • Protektiv und bis zu einem gewissen Grad auch kurativ wirksam
  • Wird lokalsystemisch in der Pflanze verteilt

 

Bei geringem bis mittleren Krautfäuledruck wird als Folgespritzung Valis® M (2,5 kg/ha) empfohlen. Es   

  • Enthält die Wirkstoffe Valifenalate (60 g/kg, teilsystemisch/translaminar) und Mancozeb (600 g/kg – sehr hohe Aufladung! - Kontaktwirkung)
  • Bekämpft Kraut- und Knollenfäule sowie als Nebeneffekt nach eigenen Erfahrungen  Alternaria
  • Ist hervorragend wasserlöslich
  • Darf bis zu 3x in der Vegetation angewendet werden,
  • Problemlos mischbar

Aktuelles zu Krautfäule und Alternaria

Sehr geehrte Damen und Herren,

der Spritzstart gegen Phytophthora wurde in weiten Teilen Deutschlands ausgerufen. Die Niederschlagsverteilung ist jedoch regional sehr unterschiedlich. In vielen Gebieten unterliegen die Kartoffeln einem hohen Phytophthora und Alternaria Druck sowie Trockenstress.

Halten Sie daher den Krautfäuleschutz aufrecht, geben Sie den Beständen eine zusätzliche Absicherung gegen Alternaria und machen Sie Ihre Kartoffeln fit gegen allgemeine Stressfaktoren.

Die Kombination von Valis® M und unserem neuen Alternaria-Fungizid Narita® bietet den optimalen Schutz für Ihre Kartoffeln

 

Meine Empfehlung:

2,5 kg/ha Valis® M 

0,5 l/ha Narita®         

(Valifenalate 60g/kg + Mancozeb 600g/kg)        

(Difenoconazol 250 g/l)

 

 

  • Sicherer Schutz gegen Krautfäule                      
  • Wirksam gegen beide Alternariaarten  (A. solani und A. alternata)

 

  • Hohe Regenfestigkeit                                  
  • Gute Dauerwirkung

 

  • Greening-Effekt                                                     
  • Protektiv und Kurativ

 

  • Vitalisierung bei Hitze und Trockenstress
  • Wichtiger Baustein im Resistenzmanagement
    (Alternative zu Strobilurinen und Carboxamiden)

(15.05.2018) Sicherer Spritzstart in Kartoffeln

Sehr geehrte Damen und Herren,

 

nach teilweise sehr regionalen Gewitterschauern denken Sie daran, den Spritzstart für Ihre Bestände rechtzeitig einzuleiten!

Um die Stängelbasis zu erreichen, sollte die Erstbehandlung auf jeden Fall vor Reihenschluss erfolgen!

 

 

Proxanil® Extra

Aufwandmenge 2,0 l/ha Proxanil® + 0,4 l/ha Winby®

 

 

Wirkt stark kurativ durch die einzigartige Kombination von Propamocarb mit Cymoxanil und bekämpft so auch die noch nicht sichtbaren Infektionen in Ihren Beständen

Verhindert knollenbürtigen Stängelbefall durch schnelle Aufnahme und Verteilung in der Pflanze

Systemischer Schutz des Blattzuwachses

Sporenflug wird durch Kontaktwirkstoff zusätzlich abgetötet

 

Daher ist meine Empfehlung für die Start- und Folgespritzung:

 

 

 Wahlweise kann Proxanil® Extra bei Bedarf auch mit einem Mancozeb-haltigen Produkt gemischt werden.

 

Für weitere Fragen stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.

 

 

Ihr Belchim Ansprechpartner

Jörg Gumprecht

(25.04.2018) Mit Proman® blitzsauber in die Saison starten

Sehr geehrte Damen und Herren,

die Kartoffelpflanzung ist in vollem Gange bzw. in großen Teilen bereits abgeschlossen. Aus diesem Grund sollte jetzt über die Herbizidstrategie nachgedacht werden. Bei stabilen abgesetzten Dämmen steht die Unkrautbekämpfung im Vorauflauf an erster Stelle. Diese Maßnahme ist sicherer in der Unkrautwirkung und kulturverträglicher als reine Nachauflaufbehandlungen. Mit dieser Strategie ersparen Sie sich eine oftmals notwendige Nachbehandlung und vermeiden somit Arbeitsspitzen.
Mit unserem Multi-Flex Herbizid Proman® steht Ihnen eine starke und breite Unkrautlösung für den Vorauflauf zur Verfügung. Proman® besticht durch seine außerordentliche Kulturverträglichkeit bei gleichzeitig starker Dauerwirkung. Mit dem neuen Wirkstoff Metobromuron wird auch Metribuzin-resistenter Gänsefuß bekämpft. Seit 2017 darf Proman® in allen Reifegruppen angewendet werden.
Als perfekter Mischpartner in Metribuzin-unempfindlichen Sorten hat sich in unseren Versuchen Metric® herauskristallisiert. Dabei haben Sie im Frühjahr bezüglich des Wirkstoffes Clomazone lediglich die Auflage, die behandelten Flächen 4 Wochen lang im Umkreis von 100 m auf mögliche Abdrift zu kontrollieren (NT 149) und die für den Behandlungstag vorhergesagten Tageshöchsttemperaturen zu beachten (NT 127). Durch die 2018 erfolgte Preisanpassung von Metric® überzeugt dieses Produkt zusätzlich!
Die Tankmischung von 2 l/ha Proman® mit 1 l/ha Metric® besticht hier mit bester Dauerleistung. Lokal spielt in Speise- und Verarbeitungskartoffeln auch der Stechapfel (Datura stramonium) eine zunehmende Rolle. Dieser muss bei Auftreten mit erhöhtem Arbeitsaufwand per Hand beseitigt werden. Mit der empfohlenen Tankmischung haben Sie eine hervorragende Leistung gegen dieses Unkraut.
Einige Tankmischungsvarianten und deren Leistungsfähigkeit bezüglich der Hauptunkrautarten entnehmen Sie Tabelle 1.
Des Weiteren stellt Ihnen in diesem Jahr die Belchim das Produkt Quickdown® zur Verfügung. Bei bereits aufgelaufenen Unkräutern empfehlen wir die Zugabe von 0,4 l/ha Quickdown® + 1 l/ha Toil®.

Tabelle 1: Wirkungsgrade in % von unterschiedlichen VA-Herbizidmischungen.

 

 

 

Meine Empfehlung:

Im Vorauflauf bei einer sehr breiten Verunkrautung inkl. Knötericharten, Melde/Gänsefuß und Nachtschatten mit sehr guter Dauerleistung:
2,0 l/ha Proman® + 1,0 l/ha Metric®

Bis kvD der Kartoffeln bei normaler Mischverunkrautung inkl. Klette auch in metribuzin-empfindlichen Sorten:
2,0 l/ha Proman® + 3,0 l/ha Prosulfocarb
Diese Tankmischung sollte im All-in-one-Pflanzverfahren bei bereits aufgelaufen Unkräutern (Keimblattstadium und weiter) mit 0,4 l/ha Quickdown® + 1 l/ha Toil® ergänzt werden.

 

Bei Rückfragen stehe ich Ihnen gerne telefonisch zur Verfügung.

Rhizoctonia bleibt gefährlich!

Sehr geehrte Damen und Herren,

 

nach wie vor sind Rhizoctonia und Silberschorf die gefürchtetsten Krankheiten und die Qualitätsprobleme bei der Kartoffelvermarktung nehmen deutlich zu. Befallenes Pflanzgut stellt die Hauptinfektionsquelle dar, wobei die Infektion bei Rhizoctonia ebenfalls vom Boden ausgehen kann. Die auf Pflanzenresten mehrere Jahre überdauernden Sklerotien und der häufige Anbau von Wirtspflanzen (u.a. Kleegras und Cruciferen) fördern das Infektionspotenzial. Ein früher Legetermin bei kühlen Bodentemperaturen verzögert den Auflauf der Kartoffeln und begünstigt ebenso die Infektionsbedingungen.

Bessere Qualität durch Beizung

Zur Erreichung hoher Erträge mit besten Qualitäten ist eine Beizung des Pflanzgutes unerlässlich. Hier sollten Sie auf Wirksamkeit und Verträglichkeit achten.

 

MONCUT® 460 SC – SCHÜTZT IHRE PERLEN!

  • Starke und langanhaltende Wirkung gegen Rhizoctonia solani und gute Zusatzleistung auf Silberschorf
  • Sehr hohe Kulturverträglichkeit
  • Einfache Anwendung

Einsatzempfehlungen

Anwendung in der Legemaschine: 0,5 - 0,6 l/ha mit 60 - 80 l/ha Wasser =>

       entspricht 0,2 l/t Pflanzgut

Anwendung im ULV-Verfahren: 0,2 l/t Pflanzgut in bis zu 2 - 3 l/t Brühmenge
  (nach eigenen Erfahrungen hat sich ein Mischverhältnis von 1:1 bis 1:2 bewährt)

TIPP: die Kombination mit 0,75 - 1,0 l/ha SanaTerra® fördert den Auflauf sowie das Wachstum der Kartoffeln und erhöht die natürliche Widerstandskraft gegenüber Krankheiten.

 Für individuelle Rückfragen und Empfehlungen stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.

 

Belchim Wetter

 

ANMELDUNG NEWSLETTER

Wir werden Ihre Informationen mit Respekt behandeln. Weitere Informationen über den Umgang mit Ihrer Privatsphäre entnehmen Sie bitte unserer „Datenschutzerklärung“. Mit einem Klick auf den „Anmelden“ Button erhalten Sie unseren Newsletter und erklären sich bereit, dass wir Ihre Informationen gemäß diesen Bedingungen verarbeiten können

Designed by Pedro
Scroll to Top