Cookies & Website Analysis 

The websites and third-party scripts may use cookies or local storage. Cookies and local storage can be used to identify a returning visitor. Cookies and local storage in themselves to not identify you as an individual. 

Belchim Crop Protection

Belchim Crop Protection

Mehr Nutzen im Pflanzenschutz

Bernd Dust

 

Telefon 0171 - 761 24 22
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Qualitätssicherung Ihrer Kartoffeln (09.08.19)

Wenn es um die Qualitätssicherung von Kartoffeln geht, muss über die Abschluss-Spritzung(en) und die Sikkation (Kraut- und Stängelabtötung) gesprochen werden. Wie so vieles in diesem Jahr, gestaltet sich auch der Abschluß der Kartoffelerzeugung im Feld schwierig. Unbestritten ist aber, dass zum Schutz des Erntegutes Abschlussbehandlungen mit einem Sporizid durchgeführt werden sollten. Deshalb achten Sie auch bei dieser Witterung auf den Knollenschutz. Auch bei vermeintlich geringem Sporendruck macht die Zumischung eines sporiziden Fungizids in den Abschlußspritzungen bzw. zur Sikkation Sinn, um zum Schutz vor Braunfäule die Lagerqualität zu sichern. Hierzu hat Ranman® TOP immer seine besondere Kraut- und Braunfäule Wirkung nachgewiesen.

Bedeutung des Knollenschutzes:

  • Die Lebensfähigkeit der Sporen beträgt bis zu 12 Wochen
  • Deshalb: Knollenschutz unter allen Witterungsbedingungen in der Abreife
  • Phytophthorabefall am Ende der Saison ist besonders gefährlich für die Lagerqualität

 

Meine Empehlung:

Einsatz von Ranman® TOP in den letzten 1–3 Behandlungen

 

0,5 l/ha Ranman® TOP

Ihre Vorteile:

  • Dauerhafter Blatt- und Knollenschutz
  • Geringe Wasseraufwandmenge durchoptimale Blattbenetzung
  • Hervorragende sporizide Wirkun
  • Schnelle und sehr gute Regenfestigkeit

 

Ziele der Sikkation sind:

  • Ernteerleichterung durch die Krautbeseitigung
  • Schalenfestigkeit (insbesondere bei Lagerware)
  • Verhinderung des Wiederaustriebs
  • Positiver Einfluss auf verschiedene Qulitätsparameter: Stärkegehalt, Reduzierung von Nabelendnekrosen und Gefäßbündelverbräunungen

 

Bei der Sikkation werden verschiedene Vorgehensweisen unterschieden:

1. Chemische Blattdachöffnung (derzeit noch mit Deiquat-Produkten) und anschließende Wiederaustriebskontrolle am Stängel mit Quickdown

2. Mechanische Blattdachöffnung und anschließende Wiederaustriebskontrolle am Stängel mit Quickdown

3. Schonende Blattdachöffnung in Welkephasen mit anschließender Wieder-austriebskontrolle durch den zweimaligen Einsatz von Quickdown

 

Ist die Entscheidung für die Abreifeeinleitung zur Ernte gefallen, sollte ein späterer Wiederaustrieb im Blattbereich unbedingt vermieden werden. Solange die Stängel wieder austreiben, erfolgt keine vollständige Ausreife der Knollen. Nach dem Öffnen der Bestände empfehle ich:

 

Quickdown® (+Toil) 0,8 (+2,0) l/ha

  • Ernteerleichterung und Förderung der Schalenfestigkeit
  • Absicherung der Knollenqualität
  • Gute Blattwirkung innerhalb einer Strategie zur Krautminderung
  • Minimierung des Wiederaustriebs am Stängel

 

Anwendungshinweise für die Anwendungsgebiete von Quickdown:

1. Einmalige Anwendung 1 – 2 Tage nach dem Krautschlagen

2. Einmalige Anwendung 5 – 7 Tage nach dem Einsatz von Deiquat

3. Zweimalige Anwendung ab BBCH 91 zur schonenden Krautabtötung (ausgenommen Pflanzkartoffeln)

Für eine optimale Wirkung ist zu beachten, dass die Behandlung am besten vormittags oder aber bei „hellem“ Wetter mit mindestens fünf Stunden Tageslicht durchgeführt wird. Ebenfalls wichtig ist eine optimale Benetzung aller (oberirdisch) vorhandenen Pflanzenteile durch die Wasseraufwandmenge (300 600 l/ha). Wurde das Blätterdach zuvor mechanisch geöffnet, sollten noch Reststängellängen von ca. 20 cm vorhanden sein, um eine ausreichende Wirkstoffaufnahme zu gewährleisten.

Tipp: Zur besseren Verteilung des Spitzbelages auf Blatt und Stängel sollte Quickdown® (+Toil) mit Ranman® TOP gemischt werden.

 

Viel Erfolg wünscht Ihnen 

Bernd Dust

Belchim Wetter

 

Designed by Pedro
Scroll to Top