Cookies & Website Analysis 

The websites and third-party scripts may use cookies or local storage. Cookies and local storage can be used to identify a returning visitor. Cookies and local storage in themselves to not identify you as an individual. 

Kartoffeln news center

Belchim Crop Protection

Belchim Crop Protection

Mehr Nutzen im Pflanzenschutz

Aktuelle regionale Empfehlungen folgen in Kürze

-

Nord message

Nord message

(26.08.18) Auch bei dieser Witterung auf den Knollenschutz achten

Sehr geehrte Damen und Herren,

 

wie so vieles in diesem Jahr gestaltet sich auch der Abschluß der Kartoffelerzeugung im Feld schwierig.

Unbestritten ist aber, dass zum Schutz des Erntegutes Abschlußbehandlungen mit einem Sporizid durchgeführt werden sollten. Auch bei vermeintlich geringem Sporendruck macht die Zumischung eines sporiziden Fungizids in den Abschlußspritzungen bzw. zur Sikkation Sinn, um die Lagerqualität zu sichern.

Hierzu hat Ranman Top immer eine besondere Kraut- und Braunfäule-Wirkung nachgewiesen.

 

Bedeutung des Knollenschutzes:

  • Die Lebensfähigkeit der Sporen beträgt bis zu 12 Wochen
  • Deshalb: Knollenschutz unter allen Witterungsbedingungen ab Juni/Juli
  • Phytophthorabefall am Ende der Saison ist besonders gefährlich für die Lagerqualität

 

Belchim-Strategie:

  • Einsatz von Ranman® TOP (Sporen abtötendes Mittel), besonders in den

letzten 1–3 Behandlungen

 

Wir empfehlen Ihnen deshalb für die Abschlussspritzungen:

 

 

(25.07.18) Hitzestress in den Kartoffeln

Hitzestress in den Kartoffeln

Für die Kartoffeln geht es im Moment um das nackte Überleben. Diese hohen Temperaturen, diese lang andauernde Hitzeperiode verbunden mit dem Trockenstress sind eine extreme Belastung für die Kartoffeln. Vermeiden Sie alle Maßnahmen, die der Pflanzen schaden könnten. Richten Sie Ihr Hauptaugenmerk auf die Kontrolle der Blattläuse und der Alternaria.

 

Meine Empfehlung

Blattlauskontrolle bei hohen Temperaturen und hoher Lichtintensität

 

160 g/ha Teppeki®

Gezielte Alternariabekämpfung zur Ertragsabsicherung

 

0,5 l/ha Narita®

Die Spritzabstände zur Krautfäulebekämpfung können unter den gegebenen Bedingungen auf 10 – 12 Tage hinausgezogen werden. Das geeignete Mittel zur Milderung des Hitzestress und zur Unterstützung der Alternariabekämpfung ist:

 

2,5 kg/ha Valis M®

Für weitere Fragen und eine individuelle Empfehlung stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung

Welche Maßnahmen helfen unter den aktuellen Stressbedingungen?

Liebe Kartoffelexperten,

 

die ungewöhnlich heiße Witterung der letzten Wochen bedeutet für die Kartoffel eine große Stresssituation. Die ausbleibenden Niederschläge führen zu Wassermangel im Bestand. Auf vielen Böden ist die Wasserkapazität nFK < 50% und geringer. Dadurch wird Trockenstress begünstigt. Wichtige Nährstoffe, insbesondere Phosphor, werden unter trockenen Bedingungen im Boden festgesetzt und sind nicht pflanzenverfügbar.

Die starken Temperaturschwankungen durch die ungewöhnlich kalten Nächte und heißen Temperaturen am Tage bedeuten weiteren Stress für die Kartoffelpflanzen. Diese Stressbedingungen bieten ideale Voraussetzungen für den Schwächeparasit Alternaria ssp.

In dieser Situation empfiehlt sich Valis® M  mit einer Aufwandmenge von 2,5 kg. Mit Valis® M schützen Sie den Bestand vor Alternaria ssp. und Krautfäule.

Sorgen Sie des Weiteren für ein ordentliches Resistenzmanagement bei Alternaria ssp. Durch einen Wirkstoffwechsel können Sie mit dem Alternariafungizid Narita® hervorragende Ergebnisse erreichen und schützen den Bestand protektiv und kurativ. Beide Produkte sind leicht Mischbar.

 

Meine Empfehlung unter der jetzigen Situation Anfang Juli

 

2,5 kg/ha Valis® M

0,5 l/ha Narita®

(Valifenalate 60g/kg + Mancozeb 600g/kg)

(Difenoconazol 250 g/l)

 

 

  • Sicherer Schutz gegen Krautfäule und Alternaria
  • Hohe Regenfestigkeit                                  
  • Greening-Effekt        
  • Vitalisierung bei Hitze und Trockenstress
  • Wirksam gegen beide Alternariaarten  (A. solani und A. alternata) 
  • Gute Dauerwirkung 
  • Protektiv und Kurativ 
  • Wichtiger Baustein im Resistenzmanagement
    (Alternative zu Strobilurinen und Carboxamiden)

 

Für weitere Fragen und Anregungen stehe ich Ihnen zur Verfügung.

Jakub Pinkas

(24.05.2018) Rechtzeitiger Spritzstart in Kartoffeln

Sehr geehrte Damen und Herren,

 

die trockene Witterung der letzten Wochen lässt vielleicht viele Kartoffelanbauer den Gedanken an den fungiziden Schutz gegen Krautfäule verdrängen, doch in frühen Beständen ist der Zeitpunkt für den Spritzstart erreicht. Und am Pflanzgut lauert eine latente Gefahr. Das Pflanzgut ist in der letzten Saison unter höchstem Krautfäuledruck geerntet worden. Die Sporen der Phytophthora haben eine hohe Überlebensquote am Pflanzgut. Mit den nächsten Niederschlägen besteht die große Gefahr, dass die Sporen den Weg von der Knolle in den Stängel finden. Der Wirkstoff Propamocarb aus dem Proxanil® ist in der Lage dem entgegenzuwirken, die Sporen im Stängel abzutöten und die Kartoffel gesund zu halten.

 

Meine Empfehlung für die Start- und Folgespritzung:

 

Proxanil® Extra

2,0 l/ha Proxanil® + 0,4 l/ha Winby®

 

 

-  Wirkt stark kurativ durch die einzigartige Kombination von Propamocarb mit Cymoxanil und bekämpft auch die noch nicht sichtbaren Infektionen in Ihren Beständen

-  Verhindert knollenbürtigen Stängelbefall durch schnelle Aufnahme und Verteilung in der Pflanze

-  Systemischer Schutz des Blattzuwachses

-  Sporenflug wird durch Kontaktwirkstoff zusätzlich abgetötet

 

 

 

 

Für individuelle Rückfragen und Empfehlungen stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.

(16.05.2018) Herbizideinsatz in Kartoffeln unter schwierigen Bedingungen

Sehr geehrte Damen und Herren,

die momentan herrschenden trockenen Bedingungen machen einen sicheren Herbizideinsatz in Kartoffeln schwierig. Jetzt müssen alle Tricks und Kniffe angewandt werden, um trotz der Trockenheit einen lückenlosen Herbizidfilm über den Damm legen zu können:   

- Keine Spritzung bei intensiver Sonneneinstrahlung, um thermische Verluste zu vermeiden       
- Spritzung im Abend- oder Morgentau durchführen, damit der Herbizidfilm besser anzieht          
- hohe Wasseraufwandmengen (> 300 l Wasser) um das Anhaften der Herbizide zu erleichtern  
- Quickdown
® + Toil® einsetzen, das Toil® hilft bei der Anlagerung an die Bodenteilchen                  
- Alternativ 30 l/ha AHL in die Spritzbrühe geben, AHL lässt den Herbizidfilm besser anhaften

 

Proman® – Jetzt in allen Reifegruppen einsetzbar

 

  • Breites Wirkungsspektrum
  • Idealer Mischpartner
  • Verträglich in allen Kartoffelsorten
  • Flexibel einsetzbar bis kurz vor dem Durchstoßen (kvD)
  • Gute Dauerwirkung

 

Meine Empfehlung für den Vorauflauf

 

Bei einer sehr breiten Verunkrautung inkl. Knötericharten, Melde/Gänsefuß und Schwarzem Nachtschatten:

2,0 l/ha Proman® + 2,0 l/ha Artist®

 

Bei einer breiten Mischverunkrautung inkl. Knötericharten (mit guter Dauerwirkung) auch in metribuzin-empfindlichen Sorten:

 

2,5 l/ha Proman® + 2,5 l/ha Bandur®     

 

Meine Empfehlung für den KvD-Termin

 

Bei normaler Mischverunkrautung inkl. Klette auch in metribuzin-empfindlichen Sorten:

2,0 l/ha Proman® + 3,0 l/ha Prosulfocarb

 

 

TIPP: Bei bereits aufgelaufenen Unkräutern empfehlen wir die Zugabe von

          0,4 l/ha Quickdown® + 1 l/ha Toil®.     

           Toil® dient auch der besseren Benetzung der Bodenwirkstoffe an die Bodenteilchen.

 

 

Für individuelle Rückfragen und Empfehlungen stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.

(04.05.2018) Mit Proman® blitzsauber in die Saison starten

in frühen Kartoffeln konnten die ersten Herbizidmaßnahmen noch auf feuchten Dämmen durchgeführt werden. Bis Mitte nächster Woche sind keine Niederschläge angekündigt. Mit Proman® steht Ihnen ein Herbizid zur Verfügung, dass aufgrund seiner guten Wasserlöslichkeit auch bei geringen Bodenwassergehalten die nötige Wirkstoffmenge zu den Wurzeln der Unkräuter transportiert. Nutzen Sie die frühen Morgen- und späten Abendstunden, um der Herbizidlösung mit Hilfe der Taubildung die Gelegenheit zu geben, sich an die Bodenteilchen anzulegen.

Proman® – Jetzt in allen Reifegruppen einsetzbar

⦁ Breites Wirkungsspektrum
⦁ Idealer Mischpartner
⦁ Verträglich in allen Kartoffelsorten
⦁ Flexibel einsetzbar bis kurz vor dem Durchstoßen (kvD)
⦁ Gute Dauerwirkung

 

Meine Empfehlung:

Im Vorauflauf bei einer sehr breiten Verunkrautung inkl. Knötericharten, Melde/Gänsefuß und Nachtschatten:

2,0 l/ha Proman + 2,0 l/ha Artist

Im Vorauflauf bei einer breiten Mischverunkrautung inkl. Knötericharten (mit guter Dauerwirkung):

2,5 l/ha Proman + 2,5 l/ha Bandur

Bis kvD der Kartoffeln bei normaler Mischverunkrautung inkl. Klette auch in metribuzin-empfindlichen Sorten:

2,0 l/ha Proman + 3,0 l/ha Prosulfocarb

TIPP: Bei bereits aufgelaufenen Unkräutern empfehlen wir die Zugabe von
0,4 l/ha Quickdown + 1 l/ha Toil.
Toil dient auch der besseren Benetzung der Bodenwirkstoffe an die Bodenteilchen.

Kartoffeln pflanzen. Nach langer Kälte, soll es nun bald wärmer werden. Beizung nicht vergessen - Rhizoctonia bleibt gefährlich!!!

Hallo Kartoffel-Profis,

nach wie vor sind Rhizoctonia und Silberschorf die Kartoffelkrankheiten, die für Qualitätsprobleme bei der Kartoffelvermarktung verantwortlich sind.

Befallenes Pflanzgut stellt die Hauptinfektionsquelle dar, wobei die Infektion bei Rhizoctonia ebenfalls vom Boden ausgehen kann. Gerade bei einer engen Fruchtfolge oder wenn viel organisches Material im Boden verbleibt ist die Gefahr für Rhizoctonia an der Knolle groß.

Ein früher Legetermin bei kühlen Bodentemperaturen verzögert den Auflauf der Kartoffeln und begünstigt ebenso die Infektion.

Wie erwähnt, sind die Ursachen vielfältig (Pflanzgut, bodenbürtige Infektionen). Durch die Beizung bestehen frühzeitige Einflussmöglichkeiten zum Schutz und zur Förderung der Kartoffel. Ich empfehle Ihnen den Einsatz von Moncut® 460 SC mit dem hoch effizienten Wirkstoff 460 g/l Flutolanil aus der Wirkstoffgruppe der Carboxamide. Der Einsatz von Moncut® 460 SC mit 0,2 l/t Pflanzgut bei der Beizung in der Legemaschine mit 60-80 l/ha Wasser hat für Sie folgende Vorteile:

  • Sehr hohe Verträglichkeit
  • Hohe Wirksamkeit gegen Rhizoctonia solani
  • Zusatzleistung auf Silberschorf sowie lang anhaltende Wirksamkeit
  • Einfache Anwendung und niedrige flüssige Dosierung ohne Begrenzung der Dosierung je ha

 

Moncut® 460 SC eignet sich auch für das ULV Sprüh- oder Spritzverfahren mit bis zu 2-3 l/t Brühmenge auf dem Rollentisch.

Für eine individuelle Empfehlung stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.

Es informierte Sie 

Marcus Proksch

(26.08.18) Auch bei dieser Witterung auf den Knollenschutz achten

Sehr geehrte Damen und Herren,

 

wie so vieles in diesem Jahr gestaltet sich auch der Abschluß der Kartoffelerzeugung im Feld schwierig.

Unbestritten ist aber, dass zum Schutz des Erntegutes Abschlußbehandlungen mit einem Sporizid durchgeführt werden sollten. Auch bei vermeintlich geringem Sporendruck macht die Zumischung eines sporiziden Fungizids in den Abschlußspritzungen bzw. zur Sikkation Sinn, um die Lagerqualität zu sichern.

Hierzu hat Ranman Top immer eine besondere Kraut- und Braunfäule-Wirkung nachgewiesen.

 

Bedeutung des Knollenschutzes:

  • Die Lebensfähigkeit der Sporen beträgt bis zu 12 Wochen
  • Deshalb: Knollenschutz unter allen Witterungsbedingungen ab Juni/Juli
  • Phytophthorabefall am Ende der Saison ist besonders gefährlich für die Lagerqualität

 

Belchim-Strategie:

  • Einsatz von Ranman® TOP (Sporen abtötendes Mittel), besonders in den

letzten 1–3 Behandlungen

 

Wir empfehlen Ihnen deshalb für die Abschlussspritzungen:

 

 

Seite 1 von 12

Belchim Wetter

 

ANMELDUNG NEWSLETTER

Wir werden Ihre Informationen mit Respekt behandeln. Weitere Informationen über den Umgang mit Ihrer Privatsphäre entnehmen Sie bitte unserer „Datenschutzerklärung“. Mit einem Klick auf den „Anmelden“ Button erhalten Sie unseren Newsletter und erklären sich bereit, dass wir Ihre Informationen gemäß diesen Bedingungen verarbeiten können

Designed by Pedro
Scroll to Top